Spielvereinigung Hochheim veredelt Unentschieden in Okriftel mit Dreier gegen Oberliederbach

(rg/spvgg) – Nachdem die 1. Mannschaft der Spielvereinigung Hochheim in den letzten vier Spielen jeweils ein Unentschieden holen konnte, endete diese Serie zwar am vergangenen Sonntag, glücklicherweise jedoch mit einem Dreier gegen das Kellerkind aus Oberliederbach. Das Ergebnis von 3:0 drückt die Kräfteverhältnisse allerdings nur unzureichend aus. Trotz personeller Notlage (im Defensivverbund fehlten unter anderem Kapitän Wenjamin Busch sowie sein Kollege aus der Innenverteidiger Nico Janotta sowie Mittelfeldmotor Anteus Bettmann) schöpfte die Mannschaft ihr Potenzial sehr gut aus und hätte weitaus höher als 3:0 gewinnen müssen. Besonders in der 1. Halbzeit betrieben die Hochheimer Jungs einen irrsinnigen Chancenwucher. Denn das es torlos in die Halbzeit ging, lag zunächst am guten Torwart der Oberliederbacher, der sich zum Beispiel bei einer Direktabnahme von Dennis Zettelmann auszeichnen konnte. Zuvor hatte sich in dieser Szene Kim Schnoor gut auf der rechten Außenbahn durchgesetzt und butterweich nach innen geflankt (15. Minute). Danach trat Dennis Zettelmann zwei Mal als Vorbereiter in Erscheinen. Zunächst passte er überragend in den Lauf von Erik Gossmann, der seinen Gegenspieler wie eine lästige Fliege abschüttelte und das Kunstleder auch an Torwart Torsten Lechner vorbeispitzelte. Leider klatschte der Ball nur an den linken Innenpfosten und sprang von da in die Arme des bereits geschlagenen Lechner zurück (20. Minute). Noch mehr den Grund zum Haare raufen hatten die Hochheimer Jungs in der 30. Minute. Dennis Zettelmann vernaschte auf der linken Außenbahn seinen Gegenspieler und zog mit dem Ball am Fuss Richtung Strafraum und Torauslinie. Auf Höhe der Grundlinie legte er perfekt in den Rücken der Abwehr zum freistehenden Kim Schnoor. Dieser brachte das Kunststück fertig, den Ball aus vier Metern Entfernung über das leere Tor zu bugsieren. Kurz vor der Halbzeit sündigte auch Innenverteidiger Arne Gerken in der Chancenverwertung. Eine Ecke von Erik Gossmann landete genau auf der Stirn des aufgerückten Hünen und sein Geschoss sauste Zentimeter am rechten Winkel vorbei (44. Minute). Von Oberliederbach war nichts zu sehen, die Offensivspieler der Gastmannschaft waren in guten Händen und wurden von den Innenverteidigern David Wagner und Arne Gerken sowie deren Adjutanten Iwen Hock und Markus Kinkel auf den Außenverteidigerpositionen sorgsam in Empfang genommen. Im Mittelfeld ackerte Altmeister Enes Crnovrsanin für drei und setzte die Offensivspieler immer wieder gut ins Szene. Filipe Pina, Kim Schnoor und Benedikt Helfrich rannten sich die Haxen wund und glänzten durch mehrere Balleroberungen und gefährliche Offensivaktionen. Erik Gossmann und Dennis Zettelmann waren als Spitzen die ersten Verteidiger und spulten fleißig Kilometer herunter. Einzug Lorenz Schwabe im Tor der Hochheimer erweckte das Mitleid der Beteiligten, denn bei kühlen Temperaturen war er nahezu beschäftigungslos.

In der Halbzeitpause gab Trainer Marc Diehl seinen Schützlingen ordentlich Zielwasser zum Trinken denn plötzlich lief es wie am Schnürchen. Filipe Pina eröffnete den Torreigen in der 58. Minute mit einem perfekten Distanzschuss aus 20 Metern, der unhaltbar im rechten Eck einschlug. Nur drei Minuten später eroberte Enes Crnovrsanin im Mittelfeld den Ball und spielte direkt zu Benedikt Helfrich. Dieser sah den auf der rechten Seite einlaufenden Kim Schnorr und bediente diesen mit einem perfekt abgeschmeckten Schnittstellenpass. Schnorr bewahrte diesmal die Ruhe vor dem Tor und verwertete die edle Vorlage sicher (60. Minute). Oberliederbach fiel nun auseinander, während die Hochheimer nur zwei Minuten später das 3. Tor erzielen konnten. Iwen Hock war diesmal der Ausgangspunkt mit einer Balleroberung des Außenverteidigers gegen Jannik Lindner. Er schlug einen weiten Pass in den Lauf von Dennis Zettelmann, der von der rechten Seite aus durchs Mittelfeld in Richtung Gästestrafraum steuerte. Erik Goßmann kreuzte seinen Laufweg, so dass der direkte Gegenspieler Goßmann´s mit Goßmann gehen musste und so ein Duell Mann gegen Mann für Zettelmann entstand. Geschickt legte er das Leder an seinem Gegenspieler und auch an Torwart Lechner vorbei und konnte sich für seinen tollen Treffer und Auftritt feiern lassen (62. Minute).

Das Frustpotenzial bei Oberliederbach steigerte sich nun von Minute zu Minute. So führte der bereits gelbverwarnte Robin Ackermann in der 65. Minute bei Benedikt Helfrich einen Trikottest durch. Der gute Schiedsrichter stellte ihn daraufhin mit gelb/rot vom Platz. In der 75. Minute erwies dann Jannik Lindner seiner Mannschaft einen Bärendienst. Nach einem knackigen Zweikampf mit Markus Kinkel, den der Hochheimer Verteidiger für sich entscheiden konnte, stieß er zunächst Kinkel mit beiden Händen weg um dann zum Kopfstoß anzusetzen und Kinkel niederzustrecken. Eine ganz linke Nummer von Lindner, der nach dieser Aktion völlig zurecht die rote Karte sah.

Kurioserweise wurden die Hochheimer dann zerfahrener in ihren Offensivaktionen und man konnte den Eindruck gewinnen, dass es nun jeder Spieler besonders gut machen und den Ball ins Tor tragen wollte. Der nun zur Verfügung stehende Platz konnte nämlich nur noch zu zwei, zugegeben hervorragenden, Möglichkeiten genutzt werden. Bei der ersten Gelegenheit scheiterte Erik Goßmann nach einer feinen Flanke von Dennis Zettelmann an der starken Parade von Gästetorwart Lechner (80. Minute). Danach war es erneut Goßmann, der wiederholt seinen Meister in Lechner fand (85. Minute, nach sehenswerter Vorlage durch Filipe Pina). So blieb es beim hochverdienten und ungefährdeten Heimsieg. Aus einer geschlossenen und überzeugenden Mannschaftsleistung ragten der umtriebige sowie nimmermüde Dennis Zettelmann und der unüberwindbare Abwehrrecke Arne Gerken heraus.

Es spielten: Lorenz Schwabe (C) (Tor); Iwen Hock, Arne Gerken, David Wagner, Markus Kinkel (Abwehr); Kim Schnoor, Enes Crnovrsanin, Filipe Pina, Benedikt Helfrich (Mittelfeld); Erik Goßmann, Dennis Zettelmann (Sturm)

Auswechselbank: Eric Tenbergen (ETW), Sven Hofmann (ab 87. Minute für Dennis Zettelmann), Yannik Hartung (ab 75. Minute für David Wagner), Lukas Schreiber (ab 84. Minute für Filipe Pina)

 

Spielvereinigung Hochheim II müht sich zum Heimsieg gegen Kriftel

sh/rg/spvgg) – Die 2. Mannschaft der Spielvereinigung Hochheim mühte sich am vergangenen Sonntag zum Heimsieg gegen das Schlusslicht der Kreisliga C. Die Schießbude der Liga, welche sowohl die wenigsten Tore erzielt, als auch die meisten Gegentore kassiert hat, gerieten die Hochheimer Jungs in einen deutlichen Rückstand, welcher aber mit großer Moral und Einsatz noch gedreht werden konnte. Die Gäste, welche zu dem Zeitpunkt gerade einmal einen Sieg und zwei Unentschieden auf der Habenseite verbuchen konnten, hätten den Hochheimer jedoch beinahe die Beine gestellt. Schuld daran waren aber die Spieler selbst, welche mit einer zu laschen Einstellung in der 1. Halbzeit und zu Beginn der 2. Halbzeit sich das Leben unnötig schwer machten. Denn nach dem Führungstreffer für Hochheim durch Dennis Bachmann in der 25. Minute ließen es die Gastgeber zu gemütlich angehen und kassierten in der 30. Minute umgehend den Ausgleich durch Mohamed el Jaroudi. In der Halbzeitpause wurde dies zwar kritisch vom Trainer angesprochen aber die Jungs kamen auch zu Beginn der 2. Halbzeit nicht aus dem Knick und so konnte sich Gästestürmer Patrick Wandschura als Doppeltorschütze in den Spielbericht eintragen lassen (47. Minute und 56. Minute (Strafstoßtor). Diese doppelte Genickschlag war ein Weckruf für die Gastgeber. Endlich verteidigte man konsequent und lies Ball und Gegner laufen. Dies hatte den unmittelbaren Anschlusstreffer durch Bruno Miguel Teixira Rocha in der 58. Minute zur Folge. Hochheim lief nun unermüdlich an und hinten stand die Abwehr endlich sattelfest. In der 77. Minute flankte Lukas Schreiber genau auf den Kopf von Kapitän Sven Hofmann. Der Abwehrfels wuchtete das Kunstleder zum vielumjubelten Ausgleich in die Maschen. Bei den Spielern von Espanol sanken jetzt die Köpfe nach unten und man sah nun deutlich, wer Herr im Haus war. In der 84. Minute schnürrte Bruno Miguel Teixira Rocha den Doppelpack, als er mit einer schönen Einzelleistung den Siegtreffer erzielen konnte.

Am Ende stand ein verdienter Sieg, bei dem es sich die Hochheimer jedoch unnötig schwer machten und erst nach dem 1:3 in die Gänge kamen. Die Mannschaft muss direkt von Anfang an hellwach sein und mit der nötigen Einstellung ins Spiel gehen. Sonst wird es gegen andere Mannschaften nicht mehr zum Sieg reichen. Das die Truppe die Qualität hat gegen jeden Gegner in der Kreisliga C zu bestehen ist unbestritten. Am 07.11.2018 steht das Derby gegen die DJK an, die wie so oft auch dieses Jahr unten drin steht. Für beide Mannschaften ist ein Höhepunkt in der Saison und es gilt den positiven Trend fortzusetzen um sich weiter oben in der Tabelle einzunisten.

Es spielten: Matthias Lang (Tor); Maik Hensel, Christian Mück, Sven Hofmann (C), Timo Baake (Abwehr); Bruno Miguel Teixira Rocha, Tobias Bachmann, Dennis Bachmann, Lukas Schreiber (Mittelfeld); Mohamed El Quariachi, Damilare Abidemi Ogunleye (Sturm)

Auswechselbank: Alexander Paszczella, Matthias Unsner (ab 59. Minute für Christian Mück), Kais Arjai (ab 81. Minute fürMaik Hensel), Armin Sijaric (ab 80. Minute für Mohamed El Quariachi)

Titelbild: Lorenz Schwabe, Arne Gerken, Tim Schmidt, Erik Goßmann und Markus Kinkel

Bildnachweis: René Geilert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.