Spielvereinigung Hochheim verliert unglücklich in Schwalbach

(rg/spvgg) – Eine äußert unglückliche und unverdiente Niederlage setzte es für die 1. Mannschaft der Spielvereinigung Hochheim in Schwalbach. Stark ersatzgeschwächt verkaufte sich die Mannschaft von Trainer Marc Diehl so teuer wie möglich. Bereits nach 12 Minuten schienen die Weichen auf Sieg zu stehen, als ein Doppelschlag von Kim Schnorr die Mannschaft vom Auswärtssieg träumen lies (10. Minute und 12. Minute). Beide Tore bereitete Lukas Schreiber mit schönen Pässen in die Tiefe vor. Schwalbach schüttelte sich kurz und konnte in der 14. Minute den Anschlusstreffer erzielen. Daniel Welzenheimer zog aus 30 Metern ab und überraschte mit seinem strammen Schuss den Hochheimer Torwart Erik Tenbergen, der den Einschlag im Tornetz nicht verhindern konnte. Die Hochheimer hatten die Begegnung aber im Griff und konnten durch Kim Schnoor (25. Minute) und Filipe Pina (35. Minute) weitere gute Gelegenheiten. Der Torwart der Gastgeber, Anton Ruf, offenbarte einige Schwächen und Unsicherheiten, welche die Hochheimer allerdings zu wenig ausnutzen konnten.

Die 2. Halbzeit zeigte ein ähnliches Bild wie die ersten 45 Minuten. Diesmal war es die Schwalbacher Mannschaft, denen direkt ein schnelles Tor und somit der Ausgleich gelang. Der linke Außenverteidiger Alen Starcevic wurde tief in der Hochheimer Hälfte nicht attackiert und drosch den Ball aus 20 Metern Richtung Erik Tenbergen. Der Schuss war platzierter als beim 1. Tor, an guten Tagen hätte Erik Tenbergen den Ball aber vermutlich parieren können (47. Minute).

Die Hochheimer strafften sich nun wieder merklich und hatten Pech, als der sehr souveräne Schiedsrichter in der 60. Minute einem Tor von Iwen Hock die Anerkennung verweigerte (Abseitsposition). Zuvor lies der Torwart von Schwalbach einen Schuss von Filipe Pina nach vorne abprallen. Eine weitere Großchance konnte Yannik Hartung nicht nutzen. Ein langer Freistoß von Arne Gerken segelte in Richtung Schwalbacher Strafraum, Anton Ruf verschätzte sich brachial und so landete das Kunstleder vor Hartung, der aus wenigen Metern und völlig frei vor dem Tor aber zu überrascht von dem Torwartfehler war und zu überhastet und unplatziert abzog. Der Ball landete am Außennetz (72. Minute). In der 75. Minute kombinierten sich Yannik Hartung und Filipe Pina durchs Mittelfeld und Pina schickte Kim Schnoor über die rechte Seite in Richtung Strafraum. Schnoor hatte wie Hartung leider kein Schussglück und setzte den Abschluss ebenfalls lediglich an´s Außennetz. So bekam Schwalbach die eine Chance zum Siegtreffer, welche sie auch nutzte. In der 78. Minute wurde ein vielverheißender Hochheimer Konter durch den Schiedsrichter unterbunden. Er sah ein Foulspiel von Kim Schnoor, was dieser nicht wahrhaben wollte und mit dem Unparteiischen diskutierte. Währenddessen führte Schwalbach den Freistoß schnell aus und gelangte über die rechte Seite in den Hochheimer Strafraum. Der Querpass landete bei Ferhat Tozar, der mittels Direktabnahme den Spielverlauf auf den Kopf stellte. Besonders ärgerlich war der Umstand, dass der Vorlagengeber vorher deutlich im Abseits stand, der Schiedsrichter aber zu weit vom Spielgeschehen entfernt stand um dies genau beurteilen zu können. Anton Ruf wurde bei einem Fernschuss kurz vor Schluss noch einmal gefordert und diesmal fischte er den platzierten Schuss aus dem linken Winkel (88. Minute).

Die Niederlage war absolut unnötig und auf individuelle Fehler zurückzuführen. Nachdem man sehr früh vermeintlich deutlich führte, verpasste es die Spielvereinigung diese beruhigende Führung besser zu verteidigen und war vor dem Tor nicht so effizient wie Schwalbach.

Es spielten: Erik Tenbergen (C) (Tor); Iwen Hock, Arne Gerken, David Wagner, Sven Hofmann (Abwehr); Kim Schnoor, Enes Crnovrsanin, Filipe Pina, Benedikt Helfrich (Mittelfeld); Lukas Schreiber, Yannik Hartung (Sturm)

Auswechselbank: Torsten Schmitz (ETW), Nico Janotta (ab 15. Minute für Lukas Schreiber), Damilare Abidemi Ogunleye

Bild: Nico Janotta

Bildnachweis: René Geilert

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.