Trickdiebe am frühen Morgen – Polizei rät

Kriftel, Am Freizeitpark, Montag, 17.12.2018, 07:30 Uhr

(jn) Mehrere Hundert Euro hat ein Trickdieb am Montagmorgen in Kriftel ergaunert, indem er sich als Handwerker ausgab und dadurch Zutritt zu der Wohnung einer Seniorin erhielt. Gegen 07:30 Uhr klingelte der bislang unbekannte Täter an der Tür einer über 90 Jahre alten Frau in der Straße „Am Freizeitpark“ und gab sich als Handwerker aus.

Angeblich müsse er kleinere Reparaturen in der Wohnung durchführen. Nachdem die Dame dem späteren Langfinger Einlass gewährt hatte, nutzte dieser einen unbeobachteten Moment, um etwa 700 Euro Bargeld aus einer Kommode zu stehlen. Anschließend flüchtete der dreiste Dieb, der knapp 50 Jahre alt gewesen sein soll und graue Arbeitskleidung trug, unerkannt.

Immer wieder bedienen sich Straftäter des sogenannten Dienstleistertrickes, um an Bargeld und Wertgegenstände von Senioren zu gelangen.

Deshalb gibt die Polizei folgende Hinweise, damit Sie nicht auch auf diese Masche hereinfallen:

Tipps für Ältere und Jüngere 

Lassen Sie grundsätzlich keine Fremden in die Wohnung, egal unter welchem Vorwand.

Ziehen Sie telefonisch eine Nachbarin oder einen Nachbarn hinzu, wenn unbekannte Besucher vor der Tür stehen, oder bestellen Sie die Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.

Fordern Sie von Amtspersonen, wie z.B. auch Polizisten, immer den Dienstausweis und prüfen Sie ihn sorgfältig (Aufdruck, Foto, Stempel, manchmal auch Hologramm und erhabene Blindenschrift). Sorgen Sie dazu für gute Beleuchtung und benutzen Sie, wenn nötig, eine Sehhilfe.

Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an und lassen Sie sich den Auftrag bestätigen. Suchen Sie die Telefonnummer dazu selbst heraus und lassen sich die Nummer nicht vom Unbekannten vorsagen!

Lassen Sie Handwerker und Ableser nur dann herein, wenn Sie diese selbst bestellt haben oder von der Hausverwaltung oder der Firma angekündigt worden sind.

Wehren Sie sich gegen zudringliche Besucher, notfalls auch energisch! Sprechen Sie diese laut an und rufen Sie um Hilfe!

Tipps für Angehörige, Mitbewohner und Nachbarn von Senioren

Pflegen Sie als jüngerer Mensch Kontakt zu älteren Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern. Machen Sie ihnen das Angebot, bei fremden Besuchern an der Wohnungstür zur Sicherheit hinzu zukommen und übergeben Sie für solche Fälle die eigene Telefonnummer.

Als Angehörige von älteren Menschen bitten wir Sie, Ihre Angehörigen über diese Betrugsform zu informieren und darüber zu sprechen.

Gerne können Sie weitere Informationen durch unsere Polizeiliche Beratungsstelle,
Telefon (06192) 2079-231, oder unter www.polizei-beratung.de erfahren.

Beitragsbild: Beispielfoto

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.