Bürgermeister übergibt digitale Funkmeldeempfänger an die Flörsheimer Feuerwehren

(sf) Die Zeit der analogen Funkmeldeempfänger, mit denen die Feuerwehrkräfte der Stadt Flörsheim am Main bisher alarmiert wurden, ist vorbei: Digitale Pager vom Typ P8gr ersetzen die alten „Piepser“.

Die Stadt Flörsheim am Main lässt sich diese Investition in die Sicherheit ihrer Bürgerinnen und Bürger einiges kosten. Für die Mindestausstattung von 165 Geräten wurden insgesamt 85.000 Euro investiert, dazu hat das Land Hessen einen Zuschuss von 13.000 Euro gewährt. Jedes Gerät kostet in Vollausstattung gut 500 Euro.

„Mit dieser Beschaffung hat die Stadt Flörsheim am Main ihre komplette Feuerwehr mit digitalen Pagern ausgestattet, um eine sichere und schnelle Alarmierung der Einsatzkräfte zu gewährleisten“, erläutert Flörsheims Bürgermeister Dr. Bernd Blisch. Der Alarmierungsvorgang ist mit der digitalen Technik weitaus schneller, präziser und zuverlässiger durchführbar als bisher.

„Das Geld ist zweifellos gut investiert, denn die neuen Funkmeldeempfänger erleichtern der Feuerwehr die Arbeit und dienen somit der Sicherheit der Bevölkerung“, sagt Blisch, der sich bei der Einführungs- und Übergabeveranstaltung der Feuerwehren im Flörsheimer Feuerwehrhaus selbst ein Bild von der Funktionsweise der Geräte machte.

Bevor die Funkmeldeempfänger an die Feuerwehren übergeben werden konnten, war eine Menge Arbeit zu erledigen. Mit der Einrichtung und Programmierung der Pager waren maßgeblich Christian Hardt und Tom Rauthe von der Feuerwehr Flörsheim am Main befasst, sie haben rund 500 Arbeitsstunden ehrenamtlich in ihrer Freizeit geleistet.

Bilderläuterung: Die Feuerwehrleute der Stadt Flörsheim am Main erhalten neue Funkmeldeempfänger.

Foto: Feuerwehr Flörsheim

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.