Ich vertraue Dir!

Kletterfreizeit im Frankenjura

(sh) Ist der Knoten korrekt gebunden, der Karabiner zu und der Helm auf dem Kopf? Dann kann es nach dem „Partnercheck“ losgehen. Aber eines fehlt noch: „Ich vertraue dir.“ Mit diesem Satz beendete ein junger Kletterer den routinierten Partnercheck und fasste damit alles zusammen, worum es beim Klettern geht.

Wer mit Freunden an den Fels fährt möchte nicht nur seine eigenen Grenzen ausloten, Muskeln aufbauen und Natur genießen. Es geht auch immer darum zu spüren, dass ein Freund und Kletterpartner dich hält und du dich auf ihn verlassen kannst. Das ist es, was das Erlebnis am Fels so außergewöhnlich macht.

Insgesamt 19 Kletterinnen und Kletterer waren 5 Tage im Frankenjura unterwegs. Jeder einzelne war bereit Neues zu wagen, die Sicherheit des festen Standes aufzugeben und auch bereit zu scheitern.

Immer im Bewusstsein, von Freunden und Kletterpartnern, gut gehalten zu sein und sich auf sie verlassen zu können. Die einen genießen den festen Griff im Fels, die anderen lieben die Verantwortung  zu übernehmen und ihre Freunde in schweren Routen zu sichern.

Mit dabei war dieses Mal auch ein Trainer des Deutschen Alpenvereins aus Wiesbaden, der sechs Jugendlichen ermöglichte den Kletterschein Outdoor zu absolvieren, mit dem sie jetzt selbstständig an den Fels können.

Die Fahrt war ein Angebot der evangelischen und städtischen Jugendarbeit in Hochheim, der Kirchengemeinde Langen und dem Stadtjugendpfarramt Wiesbaden in Kooperation mit dem Deutschen Alpenverein Wiesbaden und wurde von Inge Seemann verantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.