Spielvereinigung Hochheim siegt mit dem Schlusspfiff in Kelkheim

(rg/spvgg) – Nach dem hart erarbeiteten Sieg gegen Hofheim wartete mit der SG Kelkheim eine vermeintlich leichte Aufgabe auf die Hochheimer, konnte der jahrelange Kreisoberligist doch bisher lediglich 15 Punkte in der fast schon abgelaufenen Saison erzielen.

Das Vorhaben von Trainer Marc Diehl war die Kelkheimer früh unter Druck zu setzen und mit viel Ballbesitz und Gegenpressing den Gastgebern das Leben schwer zu machen und zu zeigen, dass man gewillt ist nach dem Sieg gegen Hofheim scharf nachzuwaschen.

Leider ging dieses Vorhaben direkt in die Hose, denn Marco Pauly konnte die noch nicht wache Hintermannschaft der Hochheimer mit einem Distanzschuss überraschen (2. Minute). Allerdings schafften die Gäste in er 11. Minute den Ausgleich, als Lukas Rädisch im Strafraum regelwidrig von den Beinen geholt wurde. Gewohnt sicher wie ein Schweizer Uhrwerk und kühl bis an Herz verwandelte Filipe Pina den Strafstoß.

Dieser Ausgleich sorgte aber nicht für Genauigkeiten im Hochheimer Spiel, die viel mit langen Bällen operierten und nicht konsequent hinterher gingen, somit war dieser Spielaufbau für Kelkheim licht zu verteidigen. Diese Unkonzentrierten schlichen sich auch im Defensivverbund der Hochheimer ein. Obwohl jeweils eine Überzahlsituation vorlag, konnte Marco Pauly das Ergebnis für Kelkheim nach oben schrauben (20. und 24. Minute). Die Spielvereinigung bäumte sich aber auf und nach einem Eckball von Lukas Rädisch konnte Abwehrrecke Nico Janotta den Anschlusstreffer per Kopfball erzielen (29. Minute).

Nach dieser turbulenten 1. Halbzeit musste Marc Diehl in der Halbzeit vehement eingreifen und dies zahlte sich im Anschluss auch aus. Viele Aktionen gingen von Nico Janotta aus und nun war auch für die langen Bälle ein Brecher im Sturm anwesend (Arne Gerken kam für den verletzten David Wagner in der 64. Minute). Dadurch ergaben sich viele gefährliche Situationen in Tornähe der Kelkheimer und es brannte in deren Abwehr lichterloh. Folgerichtig erzielte die Spielvereinigung in der 70. Minute den Ausgleich. Dieser war ein Spiegelbild des vorherigen Tores, denn erneut entsendete Lukas Rädisch das Kunstleder von der Eckfahne auf den Schädel von Nico Janotta, der das Streitobjekt mit seinem unbändigen Willen in die Maschen jochte.

Bei Kelkheim schwanden deutlich sichtbar die Kräfte und die Hochheimer zeigten sich siegeshungrig und gingen konsequent auf Sieg. Mit dem Schlusspfiff erzielte Arne Gerken auf Vorlage von Dennis Zettelmann den vielumjubelten Siegtreffer in Uwe-Seeler-Manier mit dem Hinterkopf.

So landete die Spielvereinigung den 2. knappen und torreichen Sieg in Folge. Bemerkenswert war der Wille und die Moral der Mannschaft und das bis zum Schluss um die drei Punkte gekämpft wurde.

Es spielten: Alexander Zeeb (Tor); Markus Kinkel, Nico Janotta, Wenjamin Busch (C), David Wagner, Andrej Jamsek (Abwehr); Benedekt Helfrich, Lukas Rädisch, Laourence Filipe Pina, Enes Crnovrsanin (Mittelfeld); Dennis Zettelmann (Sturm)

Auswechselbank: Lorenz Schwabe (ETW), Arne Gerken (ab 64. Minute für David Wagner), Anteus Bettmann (ab 37. Minute für Benedikt Helfrich), Valentin Schrod (ab 79. Minute für Enes Crnovrsanin), Pascal Tenkotten

Bild: Die Spieler in gespannter Erwartung über den Verlauf von Ball und Spiel

 

SG Kelkheim II gegen Spielvereinigung Hochheim II

(rg/spvgg) – Eine weitere Niederlage, die vierte in Folge und die siebte Niederlage in den letzten acht Spielen, hagelte es für die 2. Mannschaft der Spielvereinigung Hochheim bei der SG Kelkheim II. Der „Lohn“ für diese Leistung ist der letzte Platz in der Rückrundentabelle. In zwölf Spielen der Rückrunde gelang nur ein Sieg und es konnte lediglich ein Unentschieden erzielt werden. Ganze zehn Mal verlor die Mannschaft bereits. Nach einer soliden Hinrunde mit 25 Punkten, verbunden mit einem zarten Blick gen Aufstiegsplatz, müssen sich die Mannen um Trainer Juan Gallardo aber mächtig strecken, um nicht am Ende der Saison plötzlich im Tal der Tränen zu landen und abzusteigen. Man hat es zum Glück selbst in der Hand und mit Sulzbach II, Espanol Kriftel und dem Derby gegen die DJK Hochheim auch machbare Gegner.

Es spielten: Matthias Lang (Tor); Dominik Rieger, Sven Hofmann, Felix Mandelka, Matthias Unsner (Abwehr); Albert Ukaj, Lukas Schreiber (C), Dennis Bachmann, Jan Hohenadel (Mittelfeld); Yannik Hartung, Leonardo Neziraj (Sturm)

Auswechselbank: Christopher Luda (ETW), Damilare Abidemi Ogunleye (ab 32. Minute für Matthias Unsner), Armin Sijaric (ab 87. Minute für Lukas Schreiber)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.