Die Spielplätze und der Park im Schänzchen III sind eröffnet

Eröffnung der Spielplätze und der Parkanlage „Gerold-Buschlinger-Anlage“


(sh) Im Neubaugebiet Schänzchen III zwischen Nordenstädter Straße und Massenheimer Landstraße wurde auf ca. 11.780 m² Fläche eine repräsentative neue Grünanlage mit hoher Aufenthaltsqualität, vielschichtigem Spielangebot, geschwungeneParkwegenetz sowie sowie einer artenreichen Bepflanzung angelegt.

Der Namensgeber der Grünanlage, Dr. Gerold Buschlinger, ein Rechtsanwalt und Notar, wurde im Jahre 2006 für sein soziales und kulturelles Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Er lebte von 1974 bis zu seinem Tod in Hochheim am Main, wo er sich unter anderem als Gründungsmitglied des Lions-Club Hochheim oder im Förderverein „Rettung alter Schönheiten“ als verdiente Persönlichkeit des Gemeinwohls in der Stadt auszeichnete.

Der Zugang in die neue Gerold-Buschlinger-Anlage ist über fünf Eingänge möglich. Im Norden vom angrenzenden Feld- und Radweg, im Osten und Süden von der Straße Gerold-Buschlinger-Anlage und vom Westen aus dem Eugenie-Hummel-Ring. Die Besucher werden über geschwungene, gut begehbare, drei Meter breite Parkwege aus beige eingefärbtem Asphalt durch den attraktiv gestalteten Park geführt. Darüber hinaus verfügt der Parkweg besonders im südlichen Bereich, über einen spannungsvollen leicht topografisch ansteigenden und abfallenden Wegeverlauf der zum Spazieren einlädt.

Der Haupteingang der Grünanlage befindet sich im südlichen Bereich, an der Straße Gerold-Buschlinger-Anlage. Von hieraus erreicht man über den ansteigenden Parkweg einen exponierten kreisrunden gepflasterten Platz mit 10 Meter Durchmesser der von vier großkronigen Amberbäumen an den Seiten flankiert wird. Der Platz am Amberhügel ist teilweise seitlich von Natursteinblöcken eingefasst. In der Mitte ist ein rundes Holzpodest angelegt, dass die Besucher zum Verweilen einlädt und ihnen von hieraus einen guten Ausblick über die anschließende Parklandschaft bietet.

Am westlichen Zugang vom Eugenie-Hummel-Ring, sowie dem Weg vom Amberhügel folgend befindet sich auf ca. 820 m² ein Spielplatz für kleinere Kinder bis 8 Jahre. Der Spielplatz ist eingezäunt und über zwei Tore und einen den Spielplatz durchquerenden Pflasterweg erschlossen. Neben den klassischen Spielplatzelementen wie Doppelschaukel, Breitrutsche, Drehkarussel und Kletterhügel, stellen zwei in der Sandfläche eingebaute schwenkbare Sandbagger mit beweglichem Baggerarm und Schaufel sowie ein windschiefeHolzhexenhäuschen die Highlights auf diesem Spielplatz dar.

Ein ebenfalls besonderer gestalterischer Höhepunkt in der Grünanlage wird dem Parkbesucher auf dem, dem Kinderspielplatz direkt gegenüberliegenden, ca. 2 Meterhoch modulierten Grashügel geboten. Hier ist eine bespielbare Holzskulptur in Formeines knallrot angestrichenen Throns samt goldener Krone installiert. Jung wie Altwerden hier eingeladen den Hügel zu erklimmen und als Belohnung auf dem Thron Platz zu nehmen.

Das Zentrum des Parks markiert ein kleiner Obsthain aus hochstämmigen, regionaltypischen Obstsorten (Apfel, Birne, Kirsche etc.) sowie einer extensiv gepflegtenartenreichen Blumenwiese für Bienen und Insekten. Durch die in diesem Bereich naturnahe Gestaltung, wird Bezug auf den ehemaligen Obstbaumbestand auf der Fläche genommen und eine Verbindung zur angrenzenden Offenlandschaft geschaffen. Dieser größere Bereich innerhalb der Parkanlage ohne bewusstangebotenem Bewegungsangebot, soll alle Altersgruppen zukünftig zum Verweilen, zum Beobachten und auch z.B. zum Picknick einladen.

Oberhalb der Blumenwiese treffen sich aus allen vier Himmelsrichtungen, die vier durch die Grünanlage führenden Parkwege und münden in einer kleinen runden Pflasterfläche dem Quartiersplatz. Aufgrund der Wegeanbindungen wird dieser Platz stärker frequentiert und eignet sich daher gut, um Leute zu treffen oder sich zu verabreden.

Für die etwas älteren Kinder und Jugendlichen wurde im nördlichen Teil der Parkanlage eine Kletterlandschaft umgesetzt. Hierzu wurde am westlichen Rand ein breiter Kletter- und Spielhügel mit einer Höhe von bis zu 2,5 Meter aufgeschüttet. Über naturnahe Kletterhilfen in Form von Findlingen und Holzpoller, sowie über mittig im Hügel eingelassene Kletterstufen aus Natursteinblöcken kann der Kletterhügel erklommen werden und von oben die Aussicht auf einem installierten Holzsitzpodest über die gesamte Grünanlage genossen werden.

Der dem Kletterhügel gegenüberliegende Jugendtreffpunkt weist eine farbenfrohe Holzüberdachung und jugendgerechte Sitzgelegenheiten auf. Seitlich des Treffpunkts sind auf einer beigefarbenen Kunststofffallschutzfläche kleinere Bewegungsangebote wie Drehkreisel und Hüpfplatte, sowie als Highlight ein sich drehender Balancierring installiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.