Mit dem Auto zur Schule ist der falsche Weg – Kritik der SPD an der politischen Initiative der CDU

(jh/spd) – Der Hochheimer SPD-Vorsitzende, Jan Herfort, und der Fraktionsvorsitzende der SPD, Marcus Hesse, kritisierten den Vorschlag der Hochheimer CDU, Haltezonen für Elterntaxis in der Flörsheimer Straße prüfen zu wollen. Aus Sicht der beiden Sozialdemokraten müsse die Stadt für mehr Sicherheit auf den Schulwegen sorgen, statt Anreize für Elterntaxis zu schaffen.

Statt Haltezonen für Elterntaxis zu erwägen, solle die Stadt im Umfeld der Weinbergschule für ein absolutes Halteverbot sorgen und es mit verstärkten Kontrollen durchsetzen, schlugen Hesse und Herfort vor. Sie sprachen sich darüber hinaus auch für häufigere Geschwindigkeitskontrollen in der Altstadt aus. Aus Sicht der beiden Sozialdemokraten erkenne die CDU zwar das Problem, schlage jedoch, statt einer Lösung, nur die Verlagerung des Problems von der Kirchstraße in die Flörsheimer Straße vor.

Herfort sagte dazu am Montag: „Der Vorschlag der CDU würde in der Flörsheimer Straße, der Frankfurter Straße und der unmittelbaren Nachbarschaft für noch mehr Verkehr sorgen. Wir wollen aber genau das Gegenteil, eine Verkehrsberuhigung und damit einen sicheren Weg zwischen dem Berliner Platz, dem Kolbenpfad und der Alten Malzfabrik.“ Das Ziel der Sozialdemokraten sei es, den Verkehr im Altstadt- und Innenstadtbereich weiter zu beruhigen und Fußgängern und Fahrradfahrern Vorrang zu geben. „Ich sehe keinen Sinn, durch diesen Antrag und mit Mitteln der Stadt, den Schulweg in der Flörsheimer Straße unsicherer zu machen“, fügte Hesse hinzu und schloss sich Herforts Forderung nach einer Verkehrsberuhigung in der Flörsheimer Straße an.

Herfort hatte bereits im Dezember 2018 eine Verkehrsberuhigung zwischen dem Berliner Platz und der Alten Malzfabrik angeregt, nachdem die Stadtverordnetenversammlung mehrheitlich für eine Öffnung der Flörsheimer Straße in beide Fahrtrichtungen gestimmt hatte. Im Anschluss hatten sich einige Anwohner der Burgeffstraße für die Verlängerung des verkehrsberuhigten Bereichs in ihrer Straße bis zur Massenheimer Straße ausgesprochen.

Da trotz Bürgermeister Westedts Versprechen, der Fraktion bisher keine weiteren Informationen zur Verfügung gestellt worden seien, werde die SPD-Fraktion nun einen Antrag zur Prüfung einer Verkehrsberuhigung in der Flörsheimer Straße sowie einer Verlängerung des verkehrsberuhigten Bereichs in der Burgeffstraße und der Frankfurter Straße stellen.

Bild: Die Weinbergschule

Bildnachweis: Main-Taunus-Kreis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.