AWO Kita Tausendfüßler zu Besuch im Maria Droste Haus

(r.d.) Der AWO Kreisverband Main-Taunus feiert durch das Jahr verteilt das 100-Jährige Jubiläum der Arbeiterwohlfahrt. Selbstverständlich schloss sich hierbei auch die AWO Kindertagesstätte Tausendfüßler an. Sie nutzte das Jubiläumsjahr unter dem Motto „100 Jahre AWO – Starke Werte für eine tolerante Gesellschaft“, um mit den Kindern über die Werte der AWO ins Gespräch zu kommen. Dabei bereite das Team dieses Thema inhaltlich so auf, dass Aktivitäten den Werten der Arbeiterwohlfahrt eine dingliche Gestalt verleihen. Das mit dem Ziel, dass Kinder sie in ihren Handlungen und eigenen Tun nachvollziehen und verinnerlichen können, was Eckpfeiler einer (Menschen)gerechten Gesellschaft bedeuten. Der Projektschwerpunkt wird damit dadurch gebildet, dass Kinder unterschiedlichen Menschen und Lebenswelten begegnen können, sodass sie durch diese Begegnungen sowie die damit einhergehenden Erfahrungen die Werte der Arbeiterwohlfahrt (Gerechtigkeit, Solidarität, Freiheit, Toleranz, Gleichheit) erleben und verstehen können.

Aus diesem Grund führte es einige Kindergartenkinder am Freitag, den 29.11.2019 in die Senioren-Wohngemeinschaft des Maria Droste Hauses in Hofheim. Am Eingang wurden sie durch die Betreuungs- bzw. Pflegekräfte des IDEAL Pflegeteam herzlichst begrüßt und zum Wohnbereich der WG 1 geführt. Dort angekommen, herrschte schon reges Treiben, denn die Bewohnerinnen und Bewohner hatten mit Hilfe der Betreuungs- und Pflegekräfte noch einiges zu tun: Sitzkreis vorbereiten, Tannen schneiden, Kranz bereitlegen, Schere suchen, Kakao kochen, Tassen holen und vieles mehr.

Und für was das Ganze? Für die geplanten Aktivitäten mit den kleinen Gästen der AWO Kita Tausendfüßler aus Hochheim. Die Wohngemeinschaft hatte in Kooperation mit den Betreuungskräften ein ganzes Programm für die Kinder zusammengestellt. Beginnend mit dem Vorlesen der Entstehungsgeschichte zum Adventskranz, worauf die kooperative Gestaltung dessen folgte. Natürlich wurde auch an das leibliche Wohl gedacht. Die selbstgebackenen Muffins und der Kuchen schmeckten allen vortrefflich und waren die richtige Stärkung für den gemeinsamen Abschluss, welcher aus einem gemeinsamen Weihnachtssingen bestand. Innerhalb dieses Aktionsprogramms kam es auch zu manch schönen Gesprächen und die Kinder tauschten sich aktiv mit den Seniorinnen und Senioren aus. Dabei wurden auch schon Pläne für den nächsten Besuch geschmiedet: Gemeinsam soll der nahelegenden Abenteuerspielplatz erkundet werden, dass aber natürlich erst im Frühjahr.

Ganz im Sinne der generationsübergreifenden Arbeit konnten sich an diesem Tag „Jung und Alt“ begegnen, sich auf die Adventszeit einstimmen und dabei erleben, dass soziales Miteinander für jedes Alter wertvoll und gewinnbringend ist.

Bild: Groß und Klein gemeinsam beim Basteln in der Seniorenwohngemeinschaft

Bildnachweis: Roland Ditinger

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.