Deutschland-Cup 2019: Sieben Hochheim/Wickerer nach Berlin eingeladen – Die besten deutschen Jugendspieler des Jahrgangs 2003 treffen mit ihren Landesauswahlmannschaften in Berlin aufeinander

(mp) Kurz vor Weihnachten steht für die männlichen Auswahlspieler des Jahrgangs 2003 und jünger noch einmal ein Highlight an: In Berlin wird vom 20. bis 22. Dezember der Deutschland-Cup 2019 ausgetragen. Insgesamt 16 Landesverbände schicken ihre Auswahlmannschaften zu dem Vergleichsturnier in die Hauptstadt. Es ist die Leistungsschau deutscher Talente und gleichzeitig der Abschluss der Auswahlmaßnahmen auf Länderebene.

Gleich sieben Spieler der HSG Hochheim/Wicker wurden vom Landestrainer für den Kader des Hessischen Handballverbandes eingeladen. Der Tabellenführer der hessischen B-Jugend Oberliga ist in Berlin auf den Schlüsselpositionen vertreten (Felix Fox – Torwart, Lucas Cecco und Jakob Kiedrowicz – Rückraum Links, Jan Zeiträger und Paul Ohl – Rückraum Mitte, Tom Klein – Rückraum Rechts, Till Szántó – Kreis) und stellt damit das Grundgerüst des HHV Kaders. „Das ist natürlich eine tolle Bestätigung für die Jugendarbeit bei der HSG, vor allem wenn man bedenkt, dass mit Lenny Barcas und Jan Silbereisen noch zwei weitere HSG-Spieler mit nach Berlin gefahren wären, wenn sie hundertprozentig fit gewesen wären“, so Vereinstrainer Jens Klein.

Die Hessenauswahl trifft in der Vorrunde auf die Landesverbände aus Baden-Württemberg, Hamburg und Brandenburg. Ziel ist es, zunächst das Viertelfinale zu erreichen. Dazu muss die Mannschaft einen der beiden ersten Plätze erreichen. Als großer Favorit ins Rennen um den Gesamtsieg gehen der Landesverband Berlin und der Gruppengegner Baden-Württemberg, mit ihren Jugendleistungszentren Füchse Berlin und Rhein-Neckar-Löwen. „Wir wünschen unseren Jungs viel Glück! Auch wenn sie wahrlich kein Losglück hatten, geht es ja vor allem auch darum, sich auf einem sehr hohen Niveau zu messen und damit weiterzuentwickeln. Die besten Spieler Deutschlands aus diesem Jahrgang treffen sich – sicherlich ein Highlight in der noch jungen Kariere der Handballspieler“, drücken Jens Klein und Daniel Rossmeier den Jungs die Daumen.

Titelbild: Tom Klein, Paul Ohl, Felix Fox, Lucas Cecco, Jakob Kiedrowicz und Jan Zeiträger fahren zum Ländervergleichsturnier nach Berlin.

Bildnachweis: Podesta

 

HoWi’s gehen nach dem Kräftemessen in Berlin in die wohlverdiente Weihnachtspause – Handballverband Hessen belegt Platz sieben beim Deutschland-Cup 2019

(mp) Spannende Tage in Berlin und ein Wellenbad der Gefühle prägten den Deutschland-Cup 2019 für die Spieler aus Hessen und damit für die sieben HoWi’s  Lucas Cecco, Felix Fox, Jakob Kiedrowicz, Tom Klein, Paul Ohl, Till Szántó, Jan Zeiträger. Der erste Spieltag mit der Gruppenphase lief nahezu erwartungsgemäß. So fasste der U18 Nationaltrainer Alexander Koke die Ergebnisse der Vorrundgruppe C wie folgt zusammen: „Wir haben im Velodrom von allen vier Mannschaften guten Handballsport gesehen. Baden-Württemberg und Hessen haben sich als die beiden stärksten Mannschaften der Gruppe herauskristallisiert und dann im letzten Spiel den Gruppensieger ermittelt.“

Anders verlief der zweite Turniertag mit dem Viertelfinale gegen das Team aus Sachsen. Die Hessen verloren gegen den späteren Finalisten deutlich mit 19:27 und hatten gegen die körperlich stark ausgebildeten Spieler aus dem Leipziger Handballinternat keine Chance. Auch das darauffolgende Platzierungsspiel gegen den HV Sachsen-Anhalt wurde denkbar knapp mit 22:23 verloren. Damit war der Traum vom Halbfinale und das Ziel unter die besten sechs Landesverbände zu kommen geplatzt. „Es ist uns in den entscheidenden Spielen nicht gelungen, das abzurufen, was wir eigentlich können“, resümierte Landestrainer Rastislav Jedinak den zweiten Spieltag.

Der Finaltag verlief dagegen erfolgreich. Mit einem hart erkämpften und knappen 23:22 Sieg gegen die Auswahl aus Bayern wurde der siebte Platz von sechzehn für das Turnier qualifizierten Landesverbänden erreicht und schließlich ein positiver Abschluss gefunden. „Es freut mich für unsere HoWi Jungs, dass sie am Finaltag nochmals im bekannten Fuchsbau spielen und durch eine klasse Leistung die Auswahlmaßnahme mit einem positiven Gefühl beenden konnten“, fasst Jens Klein den Deutschland-Cup aus Sicht der HoWi’s zusammen.

Jetzt stehen erst einmal ein paar handballfreie Festtage an, bevor es für die B-Jugend vom 3. bis zum 5. Januar zum bekannten Sauerland-Cup geht. Hier wird es für Hochheim/Wicker erneut ein Kräftemessen gegen Spitzenvereinsmannschaften, wie zum Beispiel den THW Kiel und die Füchse Berlin geben.

Bild: HoWi-Schützlinge im Hessentrikot: Felix Fox, Jakob Kiedrowicz, Lucas Cecco, Jan Zeiträger, Till Szántó, Tom Klein, Paul Ohl,

Bildnachweis: Klein

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.