Bienvenue ici á Hochheim

Die Brezelmaschine geht nach Le Pontet. Die 20 Austauschschüler und Ihre Lehrer vom Collège Jules Verne, Le Pontet, die vom 08. bis 16. März in Hochheim am Main sind, wurden heute 12:00 im Rathaus mit einem kleinen Empfang begrüßt.

Dieser Austausch findet schon seit 30 Jahren statt!!! Isabelle Jauffret, die nun schon das dritte Mal die französische Delegation nach Hochheim begleitet, bedankt sich bei den Hochheimern und den Kollegen von der Heinrich-von-Brentano Schule und der Stadt Hochheim. Sie kommt immer wieder gern nach Hochheim und freut sich schon auf das nächste Jahr. Im persönlichen Gespräch besteht sie darauf zu erwähnen:

Ich bin gerne hier und ich bin keine Deutschlehrerin – Ich bin Sportlehrerin.“

Die Gastschüler vom Collège Jules Verne mit Isabelle Jauffret 2.v.r.

Zehn Ihrer Schüler bedanken sich auf Deutsch.„Es ist eine Freude, nach Hochheim zu kommen“ und „freute mich auf kulinarische Spezialitäten“ und „…schön zurückzukommen, um dieses tolle Abenteuer zu erleben“ hört man. Dieser entzückende französischen Akzent gewinnt den anwesenden Hochheimer Honoratioren ein Lächeln ab. 

Vor dem Gruppenfoto an der Brücke vom Le-Pontet-Platz informiert Bürgermeister Dirk Westedt die französische Delegation, dass es gleich die kulinarische Spezialität, Brezeln mit Butter, gibt. Und wem das gefällt, der soll zum Gegenbesuch der Stadt Hochheim auf den ‚marché in le Pontet‘ kommen. 

Wann? Am Samstag, den 15. Mai vormittags. 

Wo? Auf den Markt in Le Pontet am Stand der Stadt Hochheim am Main. Dort vor der Mairie – dem Rathaus – wird es wieder Brezel geben. Die Hochheimer bringen die Brezelmaschine mit. Karin Bender, die stellv. Sprecherin, und Georg Schäfer, der Sprecher des Freundeskreis Le Pontet, sind dann auch dabei. Und deren Übersetzungskünste und Sprachfähigkeiten werden in Le Pontet wieder in Anspruch genommen. 

v.l.: Karin Bender, Georg Schäfer, Bürgermeister Dirk Westedt

Astrid Schlüter, die begleitende Lehrerin von der Heinrich-von-Brentano Schule (HVB), erzählt vom Programm mit den französischen Schülern:„Wir haben die Opel-Werke besichtigt, sind in Frankfurt in der Altstadt gewesen und über die Zeil geschlendert. Wir hatten ein spannendes zweisprachiges Deutsch/Französisch Unterrichtsformat. Ansonsten haben die Schüler am normalen Unterricht teilgenommen. Es folgt noch ein Ausflug zum Schloss Freudenberg und eine Abschiedsparty im Haus E1NS der Stadt. Am Donnerstag kochen die Franzosen in der Schulküche der HVB. Danach reisen die Gäste wieder heim.

Frau Astrid Schlüter und HVB Schulleiter Herr Dembczyk

Der Schulleiter Herr Dembczyk erläutert auf die Frage, was diesmal anders war: „Die Gruppe war toll, engagiert und sehr interessiert. Ein möglicher Grund für die gute Stimmung und Lockerheit ist, dass einige der Schüler schon das zweite oder dritte Mal in Hochheim waren, und wenn es möglich war, wurden sie bei den selben Gasteltern untergebracht. Das war gut für die Deutschkenntnisse und das Wohlfühlen. Dadurch haben die Schüler auch ein anderes Auftreten und Selbstbewusstsein.“

Bleibt nur ein: Merci pour votre visite. Au revoir

Text und Bilder: WSJ

Ein Gedanke zu „Bienvenue ici á Hochheim

  • 8. Juni 2021 um 20:50
    Permalink

    … ici à Hochheim est correct et pas á …

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.