Erzählwettbewerb HVB: Der verfluchte Wald

Der verfluchte Wald 

Eines heißen Tages saßen Tim und Tom ihrem Zimmer an einem warmen Sommertag und überlegten, was sie machen sollten.

Tom sagte: „Warum gehen wir nicht Schwimmen oder Fußball spielen?“ „Nein,“ sagte Tom, „das machen wir doch fast jeden Tag. Tim und Tom dachten nach, was sie sonst noch in Riverside machen könnten, denn es war eine sehr kleine Stadt. Man könnte fast schon sagen, es war ein Dorf.

Jedoch gab es eine coole Sache, den VERFLUCHTEN Wald. Es gab Geschichten darüber, dass Kinder dort verschwanden und seltsame Wesen und Monster gesichtet wurden. „Warum gehen wir nicht in den Wald?“, sagte Tim. Tom entgegnete: „Welchen Wald meinst du?“ „Na den Wald… Du weißt, welchen ich meine.“, meinte Tim. „Dort werden wir niemals hingehen.

Denk‘ nicht einmal daran!“ „Komm schon,“ ermuntert ihn Tim, „die Geschichten stimmen sowieso nicht. Im Dunkeln rascheln Blätter und Zweige. Es sind nur Geräusche, die gruselig sind. Komm schon!“ „Ich weiß nicht, und wenn da doch etwas Wahres dran ist?“ „Ach, komm schon!“, vermittelte Tim. „Ja na gut. Falls aber etwas passieren sollte, behalten wir das für uns“, sagte Tom.

Also radelten sie mit voller Campingausrüstung gemeinsam los. Es dämmerte bereits. Am Wald angekommen, schlugen sie die Zelte aus und gingen den Wald erforschen. Auf ihrem Weg sahen sie bald Fußspuren.

Tom fragte: „Merkwürdig, sind wir schon hier vorbeigelaufen? Vielleicht ist noch jemand außer uns hier? Oder ein Tier?“ Tim meinte: „Ich denke schon, denn sonst gab es keinen außer uns. Mach dir keine Sorgen.“ Also liefen sie tiefer und tiefer in den Wald und fanden kein Tier oder keinen Menschen, zu dem die Spuren gehören mochten. Sie beschlossen, zurückzugehen…

… Am nächsten Morgen fanden Spaziergänger das Zelt im Wald. Es war leer.
Sie waren einfach verschwunden und wurden nie wieder gefunden.

Der verfluchte Wald von Lias Lucius 2020


Die Jury sagt: Die Geschichte ist spannend erzählt, die Dialoge sind gut und stimmig. Natur ist hier nicht zur Erholung sondern zum Gruseln dargestellt. Lias hat einen anderen unerwarteten Blickwinkel auf die Natur aufgezeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.