Der Hochheimer Nachtwächter folgt den Empfehlungen

Der Hochheimer Nachtwächter, Manfred Kirsch, hat seine freitags um 19 Uhr an der Malzfabrik beginnenden Führungen bis auf Weiteres abgesagt. Dabei bezieht er sich auf folgende offizielle Empfehlung des Kreises:

„Darüber hinaus wird auch Organisatoren kleinerer öffentlicher Veranstaltungen dringend empfohlen, ihre Veranstaltungen derzeit nicht stattfinden zu lassen.“

Die Corona-Epidemie zieht jetzt doch weitere Kreise, es herrscht Besucherstopp in den Krankenhäusern, die Verwaltungen sollen nicht mehr persönlich aufgesucht werden. Siehe „Kreis legt Maßnahmen fest.“

Darin heisst es auch: „Um die Risiken einer Veranstaltung einzuschätzen, gibt das Gesundheitsamt auf Basis von Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts mehrere Hinweise. So seien besonders Veranstaltungen riskant, die mit vielen Menschen in engen Innenräumen, engem Körperkontakt, nicht ausreichenden Gelegenheiten zum Händewaschen und ohne zentrale Registrierung der Besucher stattfinden. Offenkundig erkältete Besucher sollten nicht zugelassen werden.“

Der Hochheimer Nachtwächter, der in seinem Zivilleben Steuerberater ist, sieht sich nicht im Stande die Risiken eindeutig abzuschätzen. Soll er TeilnehmerInnen mit einer Schnupfennase oder hüstelnde Gäste nach Hause schicken?

Aus diesem Grund hat er sich entschieden, alle seine Veranstaltungen zum Schutz seiner TeilnehmerInnen abzusagen und bittet um Verständnis dafür.

Mehr Infos zur Hochheimer Nachtwächterey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.