Hochheimer Museen starten Corona-Sammlung

(sho) Der Ausbruch des Coronavirus verändert das Leben aller in Hochheim radikal.

Schon jetzt ist die Corona-Pandemie Zeitgeschichte – die Erfahrungen der Menschen werden langfristig auch die Stadt- und Regionalgeschichte prägen. Daher rufen die Mitarbeiterinnen der Hochheimer Kultur alle Hochheimerinnen und Hochheimer auf, gemeinsam zu sammeln.

verwaister Hochheimer Weinprobierstand

Was wird gesammelt?

Gesucht werden Bilder, Texte, Audios, Videos, Fotos, Objekte und Geschichten, die veranschaulichen, wie es Menschen während der Corona-Pandemie geht, wie sie sich damit auseinandersetzen und was in Hochheim in dieser Situation wichtig ist. Was bedeutet das Corona-Virus für jede und jeden persönlich? Wie haben sich Covid-19 und damit einhergehende Beschränkungen auf den Alltag ausgewirkt? Wie soll das Leben nach der Krise weitergehen – gesellschaftlich, privat und beruflich?

Im Moment kann nur digital gesammelt werden, das heißt: die Mitarbeiterinnen der Hochheimer Museen wünschen sich Fotografien, Audios oder Videos von all den Dingen, die zur Zeit den privaten und beruflichen Alltag bestimmen: Zeugnisse des heruntergefahrenen öffentlichen Lebens mit menschenleeren Plätzen, langen Schlangen vor Supermärkten, Zetteln in Schaufenstern, gebastelten Abstandshaltern und abgesperrten Spielplätzen.

Ebenso erwünscht sind die Belege des persönlichen Lebens und Erlebens wie selbstgenähte Mundschutze, Heimunterricht, Ausschnitte aus Tagebucheinträgen, Regenbogenbilder, Einkaufszettel und Selbstgebasteltes – vieles ist denkbar. Wie wird man in den kommenden Jahren, Jahrzehnten und Jahrhunderten auf diese Zeit zurückblicken? Und was verdeutlicht diese Krise besonders anschaulich?

Kita ‚Am Apfelbaum‘ in der Weststadt

Wie wird gesammelt?

Interessierte senden bitte ihre digitalen Fotos, Audios oder Videos an die Hochheimer Kultur via E-Mail an isabel.bootz@hochheim.de unter Angabe von Namen, Alter und Entstehungsdatum der Einsendung.

Weiterhin sollte kurz dazu geschrieben werden, welche Geschichte die abgebildeten Dinge oder Tätigkeiten erzählen. Mit der Einsendung übertragen die Urheber die Nutzungsrechte an das Museum, so dass die Materialien beispielsweise in zukünftigen Ausstellungen oder im Internet genutzt werden können. Eine Auswahl der vorgeschlagenen Objekte soll in einem nächsten Schritt in die Sammlung der Hochheimer Museen übernommen werden.

gesperrter Spielplatz

Weitere Informationen und rechtliche Teilnahmebedingungen zur Corona-Sammlung finden sich unter www.hochheim-tourismus.de, Suchwort „Corona-Sammlung“.

 

 

Bild: Stadt Hochheim am Main

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.