Deponie Flörsheim-Wicker: Gegenwind 2011 Rhein-Main e.V. und RheinMain Deponie GmbH im Dialog

(rmd) – Am 5. Mai 2020 trafen sich Rolf Fritsch und Dr. Hans-Peter Huppert von Gegenwind 2011 Rhein-Main e.V. mit Beate Ibiß, der neuen Geschäftsführerin der Rhein-Main Deponie GmbH (RMD), sowie mit dem ehemaligen Geschäftsführer Heino von Winning in Wicker. Auslöser des Treffens waren Presseartikel der Hochheimer Zeitung. Fritsch und Dr. Huppert waren der Einladung der Geschäftsführung der RMD gefolgt, um sich fachlich über das Thema „Deponie auf Deponie“ auszutauschen sowie widersprüchliche Aussagen seitens der RMD zu klären. Konsens herrschte darüber, dass der persönliche Dialog bei einem so wichtigen Thema besser geeignet ist, als mediale einseitige Erklärungen. Ein weiteres Treffen zwischen der Geschäftsführung des Entsorgungsunternehmens und dem gesamten Vorstand von Gegenwind 2011 wurde vereinbart.

Inhalt des rund dreistündigen Gesprächs war das geplante Vorhaben „Deponie auf Deponie“, für das die RMD derzeit einen Genehmigungsantrag auf dem bestehenden Deponiegelände in Wicker erarbeiten lässt.

Einig waren sich die Dialogpartner darüber, dass sowohl bei den Bürgerinnen und Bürgern als auch in der Kommunalpolitik weiterhin ein umfangreicher Informationsbedarf besteht und hierfür ein enger und transparenter Dialog notwendig ist.

Das Ergebnis der Diskussion ist ein weiterführender Dialog im Juni 2020, den die RMD und Gegenwind 2011 Rhein-Main e.V. vereinbart haben. Der gemeinsame Wunsch ist zudem ein weiteres, darauffolgendes Treffen unter Teilnahme der RMD, Gegenwind 2011 Rhein-Main e.V., den Jungwinzern von MainWerk3 e.V., der Bürgerinitiative Massenheim e.V. sowie Vertreterinnen und Vertretern aus der Kommunalpolitik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.