Lions Club würdigt Engagement der Tafel in schwierigen Zeiten

(hni) Über 150 Tafeln im gesamten Bundesgebiet haben wegen der Corona-Pandemie ihre Lebensmittelausgabe vorübergehend eingestellt. Nicht so die Tafel Hattersheim-Hofheim unter der Trägerschaft des Caritasverbandes Main-Taunus – Grund genug für den Lions Club Hochheim Flörsheim, dieses Engagement gemeinsam mit „stiftunglife“ durch eine Spende in Höhe von 1.000,- Euro zu fördern.

Solche Unterstützung der Tafel Hattersheim-Hofheim hat in der Lions-Organisation bereits Tradition. Sechs Clubs aus dem Main-Taunus-Kreis unterstützten diese bereits vor zwei Jahren und machten mit ihrer Spende in fünfstelliger Höhe die Anschaffung eines neuen Kühlfahrzeugs möglich. Präsident des hiesigen Lions Clubs war seinerzeit Hans-Ulrich Hartwig, der heute – nach dem turnusgemäßen Wechsel in der lokalen Präsidentschaft – der Lions-Organisation Main-Taunus vorsteht.

Mit Blick auf förderungswürdige kreisweite Projekte stieß er die Unterstützung der Tafel im Lions Club Hochheim-Flörsheim an und organisierte zudem die Unterstützung durch „Stiftunglife – gemeinnützige Stiftung für Leben und Umwelt“ in gleicher Höhe. Dieser Kontakt war innerhalb der Lions-Organisation zwischen Wolfgang Weinisch in München-Solln und dem Hochheim-Flörsheimer Club zustande gekommen.

Einzige Bedingung: Die durch „stiftunglife“  zu unterstützenden Tafeln mussten trotz der Corona-Pandemie geöffnet sein. Was keinesfalls selbstverständlich ist, hat  dieser Tage doch rund die Hälfte der deutschen Tafeln ihre Arbeit vorüber eingestellt, weil deren ehrenamtliche Helfer vor Ort meist altersbedingt zur Corona-Risikogruppe zählen.

Die Tafel Hattersheim-Hofheim hat jedoch, wie deren Leiter Markus Barthel den Lions-Förderern Hans-Ulrich Hartwig als Spendeninitiator und dem amtierenden Lions-Präsidenten Thomas Heuser berichtete, geöffnet. Zwar unter veränderten Rahmenbedingungen, um möglichst kontaktarm und im Freien die Lebensmittelausgabe an die registrierten Kunden zu organisieren, aber in gewohntem Umfang jeden Dienstag in Hofheim sowie donnerstags und freitags am Hauptsitz in Hattersheim.

Doch auch die hiesige Tafel steht dieser Tage vor immensen Herausforderungen: Durch das plötzlich geänderte Kaufverhalten blieben in Supermärkten weniger Lebensmittel für die Abgabe an Tafeln übrig. Zudem entstand im Einzelhandel ein höherer logistischer und organisatorischer Aufwand, so dass trotz weiterhin guten Willens den dortigen Ansprechpersonen viel weniger Zeit blieb, tagtäglich mit den Tafeln zu kooperieren. Dass viele der Tafel-Ehrenamtler bei der Corona-Ansteckung besonders gefährdet sind und pausieren, konnte in Hattersheim zur Verhinderung der Schließung mit Caritas-Hauptamtlichen kompensiert werden.

Was darüber hinaus die Tafel Hattersheim-Hofheim belastet, sind zusätzliche Kosten für Schutzausrüstung und Maßnahmen zur Umsetzung der neuen Hygiene- und Abstandsregelungen, um Tafel-Mitarbeitende wie -Kunden gleichsam zu schützen.

Alleine der Acrylglas-Spuckschutz rund um die bereitgestellten Lebensmittel schlug mit einem vierstelligen Euro-Betrag zu Buche. Und so zeigte sich deren Leiter Markus Barthel hocherfreut über die unverhoffte Soforthilfe des Lions Clubs Hochheim-Flörsheim in Höhe von 1.000,- Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.