RMV bleibt langfristig am Standort Hofheim: Verbund und Taunus Sparkasse unterzeichnen Mietvertrag für neues Verwaltungsgebäude  

Bad Homburg/Hofheim 10. August 2020. Die Taunus Sparkasse und der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) haben jetzt einen langfristigen Mietvertrag für den Standort in Hofheim unterzeichnet. Damit gibt die Taunus Sparkasse dem Verbund mit seinen rund 150 Beschäftigten in Hofheim eine bis 2039 sichere Perspektive.

Das neue Bürogebäude in der Stadtmitte von Hofheim (Alte Bleiche/Ecke Seiler Bahn) entsteht in direkter Nachbarschaft zum Hofheimer Bahnhof und den bisherigen RMV-Büros und wird mit einer geplanten Gesamtfläche von rund 4.000 Quadratmetern von der Taunus Sparkasse entwickelt und gebaut. Die Abrissgenehmigung für die vorhandenen Gebäude ist erteilt. Die Übergabe an den RMV ist für Oktober 2023 vorgesehen, die Laufzeit des Vertrags erstreckt sich bis Ende 2039. Über die finanziellen Rahmenbedingungen haben Taunus Sparkasse und RMV Stillschweigen vereinbart.

 „Mit unseren rund 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern haben wir in Hofheim seit unserer Verbundgründung 25 gute Jahre verbracht und von hier aus viel bewegt. Die Zukunft hält für uns mit der Klima- und damit einhergehenden Verkehrswende weitere Herausforderungen bereit: Deshalb setzen wir nicht nur ab 2022 mit der weltweit größten Wasserstoffzugflotte auf weniger Emissionen im Taunusnetz, sondern mit dem neuen Gebäude ab 2023 auch auf eine noch bessere CO2-Bilanz bei der täglichen Arbeit im Büro“, so Prof. Knut Ringat, Geschäftsführer und Sprecher der Geschäftsführung des RMV.

„Für uns als ÖPNV-Unternehmen und TopJob-Arbeitgeber ist eine gute Erreichbarkeit mit Bus und Bahn ein ganz besonders wichtiger Standortfaktor“,  sagt RMV-Geschäftsführer Dr. André Kavai. „Die langen Verhandlungen haben sich gelohnt. Wir haben mit der Taunus Sparkasse einen idealen Partner gefunden, um unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein leistungsstarkes und modernes Arbeitsumfeld anzubieten.“

„Die jetzt unterzeichnete Vereinbarung ist wichtig für die Region und ihre Menschen“, sagt Markus Franz, Vorstandsmitglied der Taunus Sparkasse bei der feierlichen Unterzeichnung. „Die Taunus Sparkasse erfüllt gerne ihren Auftrag, die Region nach Kräften zu fördern“, so Franz weiter. Nach wie vor aber, betreibe die Taunus Sparkasse die Immobilien- und Projektentwicklung als rein komplementäres Geschäft. „Nur, wenn alle Rahmenbedingungen stimmen, ist die Immobilienentwicklung für uns interessant“, sagt Franz. Mit dem RMV haben wir einen gleichgesinnten Partner an der Seite, der vor allem an einer langfristigen Perspektive Interesse habe.

Ulrich Krebs, Landrat des Hochtaunuskreises, Verwaltungsratsvorsitzender der Taunus Sparkasse und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender des RMV, sieht in dem jetzt unterschriebenen Vertrag das Ergebnis gemeinsamer Anstrengungen im Sinne der Region. „Seit seiner Verbundgründung koordiniert und organisiert der RMV aus der Kreisstadt Hofheim am Taunus den öffentlichen Nahverkehr für täglich mehr als 2,5 Millionen Fahrgäste“, so Krebs. „Die Standortentscheidung ist ein klares Bekenntnis für den Standort in Hofheim und die Regionen im Verbundgebiet und eine tolle Zusammenarbeit zweier im Taunus verwurzelter Unternehmen.“

„Als sich der RMV im Jahr 1995 gründete, geschah dies auf Initiative von 15 Landkreisen und 11 Städten im Rhein-Main-Gebiet. Das Ziel war und ist, den Öffentlichen Personennahverkehr in der gesamten Region besser miteinander zu vernetzen. Ich freue mich sehr, dass der Rhein-Main-Verkehrsverbund bald in ein neues, moderneres und funktionales Gebäude an seinem Standort Hofheim umziehen kann. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden künftig unter einem Dach arbeiten, das stärkt die Effizienz und das Miteinander im Betrieb“, sagte der Chef der Hessischen Staatskanzlei, Staatsminister Axel Wintermeyer.

„Zwei Unternehmen mit öffentlichen Trägern haben eine für beiden Seiten attraktive Lösung erarbeitet“, sagt Johannes Baron, Kreisbeigeordneter des Main-Taunus-Kreises und Mitglied des RMV-Aufsichtsrats. „Das ist ein besonders erfreuliches Zeichen im Sinne unserer Heimatregion“, unterstrich Baron.

„Ob nun während der ersten Verbundjahre, wo der RMV noch im Landratsamt saß oder über die Jahrzehnte in der Alten Bleiche am Hofheimer Bahnhof: Der RMV und die Stadt Hofheim sind in den letzten 25 Jahren eng miteinander verwachsen. Ich freue mich, dass der RMV dem Standort und der Stadt Hofheim treu bleibt“, sagt Christian Vogt, Bürgermeister der Stadt Hofheim.

Über das neue Gebäude „Alte Bleiche 7“

Durch seine direkte Nachbarschaft zum Bahnhof Hofheim ist der neue RMV-Standort so wie die aktuellen Büros optimal an das ÖPNV-Netz angebunden. Mit Direktverbindungen können die rund 150 RMV-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Arbeitsplätze von beispielsweise Frankfurt, Wiesbaden, Bad Soden, Königstein oder Niedernhausen mit Bus und Bahn in weniger als 30 Minuten erreichen.

Über den Rhein-Main-Verkehrsverbund

Der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) ist einer der größten deutschen Verkehrsverbünde. Er koordiniert und organisiert den regionalen Bus- und Bahnverkehr auf rund 14.000 Quadratkilometern. Das sind rund zwei Drittel der Fläche des Bundeslandes Hessen. Im Verbundgebiet wohnen zirka 5 Millionen Menschen, zählt man die Einwohner in den Übergangstarifgebieten dazu, sind es sogar 6,7 Millionen Menschen. An den Start ging der Verbund 1995. Seitdem entscheiden sich kontinuierlich mehr Menschen für den RMV: 805 Millionen Fahrgäste bewegte er im Jahr 2019. Damit trägt der RMV maßgeblich zur Entwicklung des Rhein-Main-Gebiets als pulsierende Metropolregion bei.

www.rmv.de

Über die Taunus Sparkasse

Die Taunus Sparkasse mit Sitz in Frankfurt/-Höchst, Bad Homburg v.d.H. und Hofheim am Taunus gehört mit einer Bilanzsumme von mehr als 5,8 Milliarden Euro zu den erfolgreichsten Sparkassen im Sparkassenverband Hessen-Thüringen und darüber hinaus. Mit mehr als 800 Mitarbeitern und 71 Filialen und Geschäftsstellen im Hochtaunuskreis und Main-Taunus-Kreis hat sie sich in den vergangenen Jahren eine herausragende Marktposition in der Region erarbeitet. Seit Jahren kontinuierlich steigende Kundenzahlen und eine im Vergleich zu anderen Geldinstituten sehr hohe Kundenzufriedenheit zeichnen die Taunus Sparkasse aus. Die 1907 gegründete Taunus Sparkasse weist traditionell kontinuierlich und deutlich steigende Geschäftszahlen aus. Allein die Bilanzsumme konnte über eine Ausweitung echten Kundengeschäftes in den vergangenen acht Jahren um mehr als 40 Prozent gesteigert werden. Die Taunus Sparkasse engagiert sich seit vielen Jahren in der Region –  zuletzt in 2019 mit mehr als zwei Millionen Euro.

www.taunus-sparkasse.de

07.08.2020 Hofheim am Taunus
Fototermin vor der Zentrale der Rhein-Main-Verkehrsverbund GmbH zum Verbleib der RMV Zentrale in Hofheim.

Auf dem Foto zu sehen sind (v.l.n.r.): Gerald Schuler, Leiter Immobilienmanagement Taunus Sparkasse, Markus Franz, Vorstandsmitglied der Taunus Sparkasse, Ulrich Krebs, Landrat des Hochtaunuskreises, Verwaltungsratsvorsitzender der Taunus Sparkasse und stellvertretender RMV-Aufsichtsratsvorsitzender, Dr. André Kavai, RMV-Geschäftsführer, Prof. Knut Ringat, RMV-Geschäftsführer und Sprecher der Geschäftsführung, Johannes Baron, Erster Kreisbeigeordneter des Main-Taunus-Kreises und Mitglied des RMV-Aufsichtsrats, Christian Vogt, Bürgermeister der Stadt Hofheim, Staatsminister Axel Wintermeyer, Chef der Hessischen Staatskanzlei.

Copyright: ©RMV/Sven Moschitz

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.