Das Präparat – Agentenfilm in Spielfilmlänge

(uls) Welchen Etat braucht man mindestens, um einen unterhaltsamen Spielfilm mit einer Dauer von 90 Minuten zu drehen? Diese Frage stellte sich der Hochheimer Filmemacher Uli Stühlen, nachdem einer seiner Darsteller den Vorschlag gemacht hatte, einen 90-Minüter zu drehen. Die Antwort darauf gibt es am 19.10. in Hofheim zu sehen. Investiert wurden knapp 5000 Euro, neun Monate Vorbereitung und sechs Monate Postproduktion. Herausgekommen ist ein Spielfilm mit einer Laufzeit von 108 Minuten.

In „Das Präparat“, trifft ein Geheimdienst-Mitarbeiter auf eine Pharmazeutin, die im Besitz eines Präparats ist, mit dem sich der Wille eines Menschen nachhaltig steuern lässt. Hieraus ergeben sich etliche Konflikte zwischen den beiden, und darüber hinaus gibt es noch andere Personen, die sich für das Präparat interessieren. Darsteller: Roswitha Stühlen, Franz Hofmann, Veronika Dyks, Eva-Maria Balkenhol, Yvo Scharf. Buch und Regie: Uli Stühlen

Der Film hat am Montag den 19.10. um 19:30 im movies Kino in Hofheim Premiere. Regisseur und alle Darsteller, außer Eva Balkenhol, werden anwesend sein. Bei Interesse wird es auch noch weitere Vorstellungen geben. Aufgrund der Corona-Regelungen wird darum gebeten, Karten über die Website des Kinos zu erwerben.

Der Trailer zum Film ist unter dem folgenden Link verfügbar: https://vimeo.com/376448617

Alle Bilder und das Plakat: Uli Stühlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.