Verträge für den neuen Wertstoff sind unterzeichnet

(rmd) – Der neue Wertstoffhof, den die Rhein-Main Deponie GmbH (RMD) in Wicker für die Städte Flörsheim und Hochheim einrichten und betreiben möchte, ist seiner Realisierung ein großes Stück näher gekommen. Zum einen wurde jetzt der Erbbaurechtsvertrag notariell protokolliert, mit dem die Stadt Flörsheim am Main das Grundstück am Steinmühlenweg der RMD überlässt. Zum anderen wurden die Bewirtschaftungsverträge zwischen der RMD und den beiden Städten unterzeichnet.

Bislang konnten die Bürgerinnen und Bürger aus Hochheim und Flörsheim Wertstoffe direkt auf dem Gelände des Deponieparks abgeben. Der betreffende Bereich steht nun aber zur Verfüllung an, so dass ein neuer Platz dafür gefunden wurde. In Abstimmung mit den beiden Kommunen wurde dafür ein Teilbereich der ehemaligen Wertstoffsortieranlage im Steinmühlenweg vorgesehen.

„Ich bin überzeugt, dass wir dort eine bürgernahe Lösung bekommen werden“, so RMD-Geschäftsführerin Beate Ibiß nach Unterzeichnung der Verträge mit Flörsheims Bürgermeister Dr. Bernd Blisch und seinem Hochheimer Amtskollegen Dirk Westedt. Größer und komfortabler werde der neue Wertstoffhof. Auch die beiden Rathauschefs zeigten sich zufrieden mit den getroffenen Vereinbarungen.

„Es ist ein sehr gutes Verhandlungsergebnis, dass die Flörsheimer Bürgerinnen und Bürger im Gegenzug dafür, dass sie die Belastungen durch den Deponiebetrieb hinzunehmen haben, auch nach wie vor den Vorteil genießen, ortsnah und in den meisten Fällen kostenfrei ihre Abfälle auf dem Wertstoffhof entsorgen zu können“, sagt Flörsheims Bürgermeister Dr. Blisch. „Der Service für Hochheimer Bürgerinnen und Bürger, seine eigenen Abfälle und Wertstoffe, auf nachhaltige Weise entsorgen zu können, sollte auf jeden Fall erhalten bleiben,“ betont Hochheims Bürgermeister Westedt, „und dies ohne lange Fahrtzeiten und Wege.“

Nach den bisherigen Planungen soll der neue Wertstoffhof am Steinmühlenweg in der ersten Hälfte des kommenden Jahres eingerichtet und voraussichtlich zum 1. Juli 2021 eröffnet werden. Bis dahin will die RMD dafür 2,4 Millionen Euro investieren. Für Flörsheim und Hochheim bedeutet dies, dass sie keine eigenen Wertstoffhöfe errichten und betreiben müssen. Die Bewirtschaftungsverträge laufen zunächst bis ins Jahr 2050.

Bild: Das Deponiegelände – der Wertstoffhof wird innerhalb des Geländes neu eröffnet

Bildnachweis: Rhein-Main-Deponie GmbH

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.