WOW – Das war 2020 los im Weinstadtjournal

(aha) Das Weinstadtjournal ist im Herbst 2016 zum 532. Hochheimer Markt gegründet worden (das war der Markt mit dem Skyliner statt dem Riesenrad). Wir haben spontan 1.200 Nutzer erreichen können. Das war schön, aber noch ganz schön klein.

Kein vierter Markt
Letztes Jahr haben wir keinen vierten Markt erlebt. Aber auch kein Weinfest, keine Vereinsjubiläen, kein Rheingau Musik Festival, kein Kikeriki Theater im Dorotheenhof und so viel mehr. Die häufigsten Überschriften waren ‚abgesagt‘ oder ‚gecancelled‘ und es gab keine neuen allgemeinfreien Bilder des stacheligen Covid-Virus mehr, dafür haben uns aber Abmahnanwälte wie die Geier belagert.

Kein gutes Jahr für Lokalnachrichten
Es war für Local-News kein gutes Jahr. Natürlich wissen wir über die existenzbedrohenden Schwierigkeiten für Gastronomen, den Kulturbetrieb und die Eventbranche. Aber das Jahr hat auch im Lokaljournalismus Spuren hinterlassen. Unser großer Online-Nachbar für Local-News aus Mainz, der Merkurist mit seinen über 100.000 Leser*innen/Woche (eig. Angaben) hat schon im November seinen letzten Artikel geschrieben. Durch den Wegfall der Veranstaltungen und eines Großteils der Gastrobetriebe gab es nicht mehr genügend Werbeeinnahmen, um das Local-News-Portal zu betreiben.

Die VRM Gruppe, die das ‚Quasi-Monopol‘ für Lokalnachrichten im Rhein-Main-Gebiet besitzt (Mainzer Allgemeine, Wiesbadener Kurier, Darmstädter Tagblatt u.v.m, wie auch die Hochheimer Zeitung), musste  beim Merkurist die Reißleine ziehen und hat auch die Anzahl an Lokalausgaben schrumpfen müssen. Jetzt können wir in der Mainzer AZ zwar noch über Gau-Bickelheim, aber nichts mehr über Hochheim und die Mainspitze lesen.

Steigerungen gegen den Trend 
Das Weinstadtjournal mit seiner schlanken Non-profit-Ausrichtung konnte sich gegen den Trend behaupten. Bei allen maßgeblichen Kennzahlen konnte das Weinstadtjournal ein z.T. beeindruckendes organisches, also nicht bezahltes, Wachstum erzielen.

Emanzipiert von facebook insights
Nachdem im Januar/Februar 2020 mehrere Beiträge des Weinstadtjournals bei Facebook mit einer Reichweite von über 10.000 Leser*innen genannt waren, wurden wir drangsaliert Beiträge zu bewerben. Nachdem wir beharrlich keinen einzigen Cent in Reichweitenwerbung gesteckt haben, wurde uns mitgeteilt, dass die ‚Schätzmethode‘ von facebook sich geändert hat. Beiträge, die vorher in etwa 4.000 facebook User erreichten, wurden auf einmal mit 400 gezeigt. Allerdings zeigten die Analysewerkzeuge Analytics und Piwik, dass über 2.000 User auf diesen Beitrag aus ‚Social Media‘ zugegriffen hatten.

Unser Fazit war, die facebook-Zahlen waren vorher wahrscheinlich hochgeschwindelt und wurden dann, mit der Absicht Einnahmen zu generieren, kleingeredet. Die Fragen für uns waren: „Ist es relevant für uns, wieviele facebook-Leser*innen die Beiträge präsentiert bekommen und vielleicht die Überschriften gelesen haben? Und können wir facebook trauen?“

Wir sind und bleiben für unsere Nutzer kostenlos. Wir sind nicht profitorientiert. Daher wollen wir vor allem Folgendes wissen: Wie viele User lesen unsere Beiträge – nicht nur die Überschriften? Wie viele Stammleser*innen haben wir auf der Webseite www.weinstadtjournal.de? Aus welchen Kanälen kommen die User auf unsere Webseite?

Wohlwissend, dass wir auf Zigzehntausende, die unsere Beiträge auf facebook präsentiert bekommen verzichten, haben wir uns auf die reinen Leser*innen fokussiert und auch den Analysezeitraum auf das Kalenderjahr verändert. Wir verwenden das weitverbreitete ‚Analytics‘ von google und checken die Daten mit Piwik gegen.

Enorme Steigerung
Die Traffic-Kennzahlen der Webseite weinstadtjournal.de in 2020 gegenüber dem Vorjahreszeitraum 2019:

Seitenaufrufe + 28,84 %
235.296 vs. 182.620

Sitzungen + 27,60 %
170.389 vs. 133.530

Webseiten Nutzer +57,89%
85.326 vs. 54.085

Regelmäßige Nutzer + 41,31 %
16.366 vs. 11.582

Stammleser*innen +49,12 %
10.591 vs 7.102

Die Kennzahlen beziehen sich auf die Reichweite unserer Webseite. Wir schalten alle Beiträge zunächst auf www.weinstadtjournal.de. Dort prüfen wir die Relevanz für die sozialen Medien und posten diese dann evtl. auf unserer Facebook-Seite, von dort verteilen wir diese dann in die passenden Facebook-Gruppen. Passende Beiträge posten wir auf unserem Twitter Account und seit 2020 auch auf Instagram. Die Reichweiten unserer social media Aktivitäten (fb, twitter und Instagram) liegt bei 35.000 Nutzern!7.102

Liken, Teilen, Kommentieren
Hochinteressant ist, dass unsere NutzerInnen sehr interaktiv sind. Wir haben fast jede Woche deutlich mehr Interaktionen als Reichweite. Unsere Beiträge werden also gerne geteilt, kommentiert und weitergeleitet.

Nutzer und Demographie
Die demographischen Merkmale unserer Nutzer sehen folgendermaßen aus:

 

Dankeschön
Vielen Dank an unsere Leser*innen, die uns ihr Vertrauen schenken. Vielen Dank auch an die Pressestellen von Kommunen, Unternehmen und Vereinen und an unsere Autoren, ohne die wir nicht die Anzahl an Meldungen und Beiträgen veröffentlichen könnten.

Wir wünschen allen ein gutes neues Jahr 2021 und ein Ende des Lock-downs. Bleiben Sie gesund und bleiben Sie uns gewogen, teilen Sie unsere Beiträge, kommentieren Sie diese und schicken Sie uns Ihre Fragen.

Wer mehr über unsere Traffic-Kennzahlen wissen möchte, kann die kommentierten Kennzahlen hier bestellen.

Wer im Weinstadtjournal glaubwürdig und exklusiv werben möchte kann sich hier informieren: Mediadaten und Preise

***

Unsere meistgelesenen Artikel in 2020

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.