Haus St. Martin erhält 240 FFP2 Masken als Spende durch die Grüne Alternative Liste Flörsheim

(cvmtk) – Eine Verpackungseinheit mit 240 FFP2-Masken hat Richard Kilian, stellvertretender Sprecher der Grünen Hilfe der GALF (Grüne Alternative Liste Flörsheim), am Montag an Klaus Störch, Leiter der Caritas-Facheinrichtung für Wohnungslose Haus St. Martin, überreicht.

„Die Verpflichtung zum Tragen einer FFP2-, KN95-, N95- oder einer vergleichbaren medizinischen Maske im öffentlichen Personennah- und Fernverkehr, also in Bussen und Bahnen sowie in Bahnhöfen, an Bushaltestellen, in U-Bahn-Stationen und an Bahnsteigen sowie im Publikumsbereich des Groß- und Einzelhandels, der Geschäfte des Lebensmittelhandwerks, Bank- und Postfilialen, Tankstellen und ähnlichen Einrichtungen, stellt für viele nach nahezu einem Jahr der Corona-Pandemie allmählich auch eine stetige finanzielle Belastung dar.“, meint Kilian.

Auch Störch erinnert, dass es gerade in Zeiten der Corona-Pandemie besonders wichtig ist, einen schützenden Rückzugsort und gute Hygienebedingungen zu haben. Wie ergeht es aber Menschen, die nicht über den Schutzraum eines eigenen Zuhauses verfügen? „Diese Masken sind daher ein wichtiger Beitrag für unsere Arbeit, die finanziell Schwächsten unserer Gesellschaft besser schützen zu können.“

Die zu je 2 Stück abgepackten FFP2-Masken sind nach EN149:2001/A1:2009 CE zertifiziert und aus hautfreundlichem Stoff hergestellt. Die Außen-und Innenseiten der Masken bestehen aus weichen 5-lagigen Stoffen, die auch durch die eingebaute Nasenbrücke für ein längeres Tragen geeignet sind.

Bild: Richard Kilian und Klaus Störch bei der Maskenübergabe

Bildnachweis: GALF Flörsheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.