Der Regen hält niemanden von der Impfung ab

Noch vor dem eigentlichen Impfstart des Lions Clubs Hochheim-Flörsheim hatte sich eine lange Schlange gebildet, die rund um den Parkplatz der Flörsheimer Kolonnaden und zeitweise auch bis zum Gisbert-Beck-Kreisel reichte. Foto: Lions Club Hochheim-Flörsheim, Holger Nicolay

Lange Schlangen auch beim Flörsheimer Impfangebot des Lions Clubs

(hn) Bei wenig einladendem Wetter hat der Lions Club Hochheim-Flörsheim am vorherigen Samstag auf dem Parkplatz der Flörsheimer Kolonnaden 453 Impfungen gegen das Corona-Virus verabreicht. Trotz zeitweise heftiger Regenschauer fanden sich die Impfwilligen ein, etliche von Ihnen hatten sich bereits eine Stunde vor Impfbeginn geduldig in die Warteschlange eingereiht. Diese erstreckte sich zeitweise von der hinteren Zufahrt der Kolonnaden-Parkplätze bis zum Gisbert-Beck-Kreisel.

Hochkonzentriert ziehen Professor Dr. Rainer König (rechts) und Ursula Schmidt (links) den vielgefragten Impfstoff auf die Spritzen. Dabei immer griffbereit zwischen den beiden das bei dieser Arbeit viel genutzte Desinfektionsmittel.
Foto: Lions Club Hochheim-Flörsheim, Holger Nicolay

Temperaturen nur unwesentlich über dem Gefrierpunkt hielten Dr. Hans Führus, Julianne Sohn, Dr. Martin Ullner sowie Olaf Lassalle nicht davon ab, gut fünf Stunden lang vor allem den Moderna-Impfstoff zu verabreichen. „Wir halten uns an die Empfehlung der Ständigen Impfkommission und verimpfen BioNTech nur an unter Dreißigjährige“, erläuterte Veit Kappen, der als Facharzt für Innere Medizin und Facharzt für Arbeitsmedizin die Impfungen leitete, das Vorgehen. Denn mit dem zur Verfügung stehenden Impfstoff sollte die maximal mögliche Anzahl an Interessierten geimpft werden.

Auf Regenwetter und niedrige Temperaturen hatte sich der Lions-Club, der eine Woche zuvor bereits in Hochheim 640 Interessierte geimpft hatte, auch diesmal gut eingestellt: „Dank Sascha Koenig, bekannt für seine professionelle Veranstaltungstechnik, haben wir wieder ein Zelt zum Impfen dabei und auch einen Pavillon zum Ausfüllen der Unterlagen. Leistungsstarke Heizlüfter für das Impfzelt hat Fabian Schmidt vom Weingut Weinegg mitgebracht. Lediglich die ersten beiden vorgelagerten Checkpunkte zum Einweisen der Impflinge und Aushändigen der erforderlichen Unterlagen müssen unter Schirmen stattfinden“, beschrieb der Flörsheimer Lions-Vizepräsident und Organisator Heinz-Peter Kohl die wetterfesten Vorkehrungen vor Ort.

Weitere Helfer bieten sich an

Axel Wintermeyer, Chef der Hessischen Staatskanzlei (links), stattet der Impfaktion des Lions Clubs Hochheim-Flörsheim einen Besuch ab, um seine Dankbarkeit auszudrücken: Lions-Vizepräsident Heinz-Peter Kohl (rechts) und Michael Kröhle, Lions-Mitglied und Stadtverordnetenvorsteher Flörsheims (Mitte), freuen sich über den Spendenscheck genauso wie über die Schokolade für das Helferteam.
Foto: Hessische Staatskanzlei, Sebastian Brekner

Dass die Impfaktion des Lions Clubs Hochheim-Flörsheim nicht nur von den Impflingen dankbar angenommen wird, sondern darüber hinaus ausgesprochen populär ist, demonstrierten diejenigen Helfer, die ganz ohne Club-Zugehörigkeit ihre kompetente Unterstützung angeboten hatten: Dr. Hans Führus half beim Impfen, Ursula Schmidt zog mit den Professoren Dr. Heinz Kilbinger und Dr. Rainer König die Spritzen auf und Stefan Neuhaus engagierte sich im Bereich der Administration.

Alles in allem war der Lions Club mit rund zwanzig Mitgliedern vor Ort, um für ein sicheres und reibungsloses Impfen zu sorgen. Der Auf- und Abbau wurde von Markus Ochs und Thorsten Hoppen, geleistet, während Michael Kröhle, Fabian Schmidt, Daniel Bendel, Marcus Neuhaus, Wolfgang Odermatt und Gerd Mehler den Tag über Unterlagen zur Aufklärung, Anamnese und Einwilligung ausgaben, Impfpässe kontrollierten und ausfüllten sowie die Impflinge einwiesen.

Veit Kappen leistete derweil viel Aufklärung: „Unter den 453 Impfungen waren 334 Auffrischungen und 92 Zweitimpfungen, aber auch 27 erstmals Geimpfte. Rückfragen gibt es quer durch die Bank – zu ganz individuellen Vorerkrankungen genauso wie zu den allgemeinen Vorteilen der Kreuzimpfungen, bei denen zur Auffrischung ganz bewusst ein anderer als der ursprüngliche Impfstoff verabreicht wird“, fasste der Internist und Arbeitsmediziner seine ärztlichen Beratungsgespräche zusammen.

Öffentlicher Dank

Er hat nicht nur 107 Lehrkräfte und Schulbedienstete in Flörsheim für die Impfungen des Lions Clubs mobilisiert, er geht zudem mit gutem Beispiel voran: Der Schulleiter der Sophie Scholl-Schule, Reik Helbig (links), erhält von Veit Kappen (rechts), der als Internist und Arbeitsmediziner für die Impfungen des Lions Clubs verantwortlich zeichnet, seine Auffrischungsimpfung gegen das Corona-Virus.
Foto: Lions Club Hochheim-Flörsheim, Holger Nicolay

Als Mitglied des Lions Clubs packte auch Stadtverordnetenvorsteher Michael Kröhle beim Impfen tatkräftig mit an. Zudem war Bürgermeister Dr. Bernd Blisch vor Ort, um sich vom umfangreichen und sozialen Engagement des Clubs ein Bild zu machen.

Auch der Chef der Hessischen Staatskanzlei Axel Wintermeyer stattete dem Lions Club Hochheim-Flörsheim einen Besuch ab. Als sichtbares Zeichen seiner Dankbarkeit für die Impfaktivitäten hatte er einen Spendenscheck für den Club und Schokolade für die Helfer mitgebracht.

Lehrer weiterhin geschützt

Am Donnerstag zuvor hatte der Schulleiter der Sophie Scholl-Schule, Reik Helbig, mit Hilfe des Lions Clubs Hochheim-Flörsheim bereits eine Impfaktion für Flörsheimer Lehrer organisiert. „Wir hatten Bedarf an unserer eigenen Schule und dachten so an dreißig Lehrer. Um den Aufwand für den Lions Club zu rechtfertigen, haben wir den Impftermin zudem mit dem Kollegium des Graf-Stauffenberg-Gymnasiums koordiniert. Am Schluss stieß noch eine Handvoll Lehrkräfte der Paul-Maar-Schule hinzu, die bei den viel früheren Booster-Impfungen für die Grundschulen verhindert waren“, so der engagierte Schulleiter, der zudem mit seiner eigenen Auffrischungsimpfung mit gutem Beispiel voran ging.

In Summe fanden sich 107 Flörsheimer Lehrkräfte ein, die teilweise an ihrem freien Tag in die Schule gekommen waren, um vom Impfen vor Ort zu profitieren: „Ich möchte mich beim Lions Club für die niedrigschwellige und unkomplizierte Impfaktion bedanken. Wir konnten viele Menschen erreichen, die in den Schulen arbeiten. So tragen wir alle dazu bei, dass wir die Schulen offen halten können“, äußerte sich Helbig im Anschluss an den Impfvormittag.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.