Offizielle Enthüllung des Königin-Victoriaberg-Denkmals am 14. Juni 2022 in den Hochheimer Weinbergen

Es ist geschafft! Das aufwändig sanierte und in seinen ursprünglichen Zustand versetzte Königin-Victoria-Denkmal in den Hochheimer Weinbergen ist wieder eingeweiht!

Das Denkmal, welches an den Besuch der britischen Königin Victorias im Jahr 1845, ihre Liebe zum Wein der Region und ihre engen Verbindungen zu Deutschland erinnert, ist überregional bekannt.

Nicht zuletzt durch den Einsatz von Werner Merkel von der BÜRGERstiftung Hochheim konnte das in die Jahre gekommene und marode Bauwerk für die Zukunft gesichert werden. Alle Redner hatten auch ein paar Dankesworte an den Einsatz der BÜRGERstiftung Hochheim für das Denkmal.

Jill Gallard bei ihrer launigen Rede.

Dem fröhlichen Festakt zur Wiedereinweihung lag ein Zauber inne. Maßgeblichen Anteil daran hatte ‚Her Majestys Ambassador‘, die britische Botschafterin Jill Gallard, die charmant und natürlich auftrat und der es gelang in ihrer auf deutsch gehaltenen Rede, die deutsch-britische Verbundenheit und Freundschaft von damals, aber auch von heute über den Brexit hinaus lebendig werden zu lassen.

Allein die über 500 Städtepartnerschaften, die Tausende von universitären Zusammenarbeiten und die gemeinsamen Werte von Frieden und Freiheit waren die genannten Fakten, die dies eindrucksvoll untermauerten.

Frau Gallard erklärte auch das starke Interesse von Queen Elizabeth II. an der deutsch-britischen Versöhnung in all ihren mittlerweile 70 Thronjahren und erzählte von den persönlichen Initiativen der Queen und über die starken deutschen Wurzeln des britischen Königshauses.

In der Mitte die Hochheimer Weinkönigin Viktoria I. und ganz rechts die deutsche Weinkönigin Sina Erdrich aus Durbach.

Beim Festakt waren neben der Botschafterin auch Staatsminister Axel Wintermeyer von der Staatskanzlei Hessen, der Eigentümer des Weinguts Joachim Flick, Reiner Flick, die Eigentümer des Königin-Victoriabergs Hiltrud und Henning Hupfeld, der britische Honorarkonsul in Frankfurt am Main, Dr. Andreas Fabritius, und auch gekrönte Häupter wie die amtierende deutsche Weinkönigin Sina Erdrich mit kürzeren oder längeren Reden dabei.

Die in unmittelbarer Nähe vorbeifahrenden S-Bahnen und Regionalbahnen zollten der Veranstaltung und dem frisch strahlenden Denkmal mit fröhlichen Hup-Signalen ihren Respekt und zauberten den TeilnehmerInnen trotz der kurzen akustischen Störung immer wieder ein Lächeln aufs Gesicht.

Die BÜRGERstiftung Hochheim, das Land Hessen, der Main-Taunus-Kreis, die Stadt Hochheim und die Deutsche Stiftung Denkmalschutz sowie zahlreiche private Spender brachten über 145.000 € auf, damit das im Weinberg gelegene Monument mit seinen Windsor Castle nachempfundenen Zinnen in neuem Glanz erstrahlt. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung vom Hochheimer Blasorchester und einem Dudelsackspieler.

Queens Birthday Party
Im Anschluss an die Einweihung des Königin-Victoria-Denkmals luden der Honorarkonsul Dr. Andreas Fabritius und der Winzer Reiner Flick zur Feier des offiziellen Geburtstags von Königin Elizabeth II. – diesmal im Rahmen ihres „Platin-Jubiläums“, also 70 Jahre seit ihrer Thronbesteigung – ins Weingut Joachim Flick ein. Zu Ehren des 96. Geburtstags der Königin feierten rund 400 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Medien locker und unprätentiös im lauschigen Weingut bis in die späten Stunden des schönen Tages.

Jill Gallard im roten Kleid bei ihrer Rede im Weingut. Links daneben die gekrönten Häupter der Weinköniginnen rechts daneben der Honorarkonsul Dr. Andreas Fabritius und Reiner Flick.

Der eigentliche Geburtstag der Königin ist der 21. April, aber er wird von den Briten in der Hoffnung auf schöneres Wetter traditionell im Sommer gefeiert.

Ermöglicht wurde die Queen‘s Birthday Party vom Weingut Joachim Flick und der Firma Freshfields-Bruckhaus-Deringer aus Frankfurt am Main.

Briten in der Umgebung
In Frankfurt und Umgebung leben heute etwa 8.000 Briten. Das Handelsvolumen zwischen dem Land Hessen und Großbritannien beträgt rund 8,5 Milliarden €. Das direkte Investment von hessischen Firmen im Vereinigten Königreich beläuft sich auf rund 19 Milliarden € und ist somit das zweithöchste aller Bundesländer nach Nordrhein-Westfalen.

Die Hochheimer Weinkönigin Viktoria I. umringt von ihren Weinprinzessinnen, vor dem frisch enthüllten Königin Viktoriaberg Denkmal.

Über das Queen Victoria-Denkmal
Der Hochheimer Königin Victoriaberg verdankt seinen majestätischen Namen der Liebe der englischen Königin Victoria zu gutem Riesling Wein. Queen Victoria besuchte 1845 zusammen mit ihrem Gatten Prinz Albert Hochheim – beide sprachen ein hervorragendes Deutsch, schließlich waren sie auf dem Weg ihre Verwandschaft in Coburg zu besuchen. Sie wurden von den Stadtvätern zu einer Weinprobe in den „schönsten und besten Weinberg“ der Gemarkung geführt. Georg Michael Papstmann, dem der Weinberg damals gehörte, wurde 1850 vom englischen Hof die Gunst erteilt, diesen Weinberg „Königin Victoriaberg“ zu nennen. Anlässlich des 35. Geburtstages der Queen, am 24. Mai 1854, enthüllte der stolze Winzer das Victoria-Denkmal inmitten des 5 ha großen Weinberges.

Stuart Pigott, der bekannte Weinkritiker, im Weingut Joachim Flick bei seiner deutsch-englischen Rede über Wein, den Rheingau und das englische Königshaus.

Über das Weingut Joachim Flick
Das Weingut Joachim Flick befindet sich in der 700-jährigen Straßenmühle in idyllischer Alleinlage in Wicker, dem Tor zum Rheingau. 1318 wurde die Straßenmühle dort im Rahmen einer Schenkung von Gottfried IV. und seiner Frau Loretta zum ersten Mal erwähnt. Vom 16. Jahrhundert an bis zur Säkularisierung war es im Besitz der Landgrafen von Hessen. Daher auch die Löwen als Signet – am Tor und auf den Weinetiketten. Streuobstwiesen, sanft ansteigende Weinberge und eine schon mediterrane Vegetation sind nur die Kulisse für einen der besten Winzer im ganzen Rheingau. Seit 1650 sind die Flicks Bauern und Winzer im Dörfchen Wicker, Johann Pillippo Flick war vor neun Generationen der erste. Seit 1992 ist Reiner Flick der Chef des Weingutes. Das Weingut Joachim Flick gehört seit 1992 zu den Rheingauer CHARTA- Weingütern und ist seit 1999 Mitglied im Verband der Prädikatsweingüter Deutschlands (VDP).

Blick auf die Wiese vor dem Wickerbach in festlichem royalen blau geschmückten Tischgarnituren,

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.