Jobsuche

Die Suche nach einem kurzfristigen Job oder einer langfristigen Anstellung findet heutzutage im Internet statt. Die großen Online-Job-Börsen wie Monster, Stepstone, Jobware und Co. sind längst bekannt. Zunehmend interessant werden aber auch die so genannten Meta-Jobsuchmaschinen oder kurz Jobsuchmaschinen.

Jobsuchmaschinen suchen nicht nur in Einer, sondern in sehr vielen Jobbörsen. Sie suchen auch nicht nur in Jobbörsen, sondern auch auf Karriere- und Unternehmensseiten, in sozialen Netzen und teilweise auch bei anderen Jobsuchmaschinen. Das gesamte Internet wird systematisch nach Stellenanzeigen mit den eingegebenen Schlüsselwörtern gescannt.

Diese Schlüsselwörter sind der Jobtitel und der gewünschte Ort des Arbeitsplatzes, sozusagen das „Was“ und das „Wo“. Meta-Suchmaschinen finden alles was nur im Entferntesten an ein Stellenangebot erinnert. Sobald die Suchmaschine einen Jobtitel verknüpft mit einem Ort entdeckt und dieser Text noch ein paar andere Systemparameter erfüllt, wird der Titel des Stellenangebotes angezeigt. Die gefundenen Stellenanzeigen werden auf der Webseite der Meta-Jobsuchmaschinen gelistet, kategorisiert, rubriziert und auf die ursprüngliche Adresse (URL) im Web verlinkt.

  1. Tipp: Nutzen Sie unsere Top 10 der besten Meta-Jobsuchmaschinen 2018.
  2. Tipp: Variieren Sie den Jobtitel. Denken Sie an die häufig amerikanisierten Jobtitel die verwendet werden.
  • Im Verkauf kann der Jobtitel eines passenden Stellenangebotes schon mal vom Außendienstmitarbeiter/in bis zum Client Manager oder gar Key Account Manager Googeln Sie mal die Synonyme für den von Ihnen ihren gewünschten Job!
  • Denken sie auch an die männliche bzw. weibliche Schreibform. Z.B. Fachangestellte/r oder Mitarbeiter (m/w).
  • Die Ausschreibung für ein Praktikum kann folgende Jobtitel haben …wir bieten ein Praktikum, …wir suchen eine/n Praktikant/in, …zwei PraktikantInnen und …suchen wir den passenden
  • Da hilft nur Variieren und auszuprobieren, verwenden Sie auch mal das Sternchen* (engl. asterisk) als Platzhalter für unterschiedliche Endungen. -> Bool’sche Operatoren.
  1. Tipp: Erst Schlüsselwörter testen, dann Assistenten einrichten. Probieren Sie die passenden Suchbegriffe aus und nutzen Sie die meistens angebotene Detailsuche zur Feinjustierung Ihrer Jobsuche, bevor Sie einen Assistenten einrichten, der Ihnen immer dann eine eMail sendet, wenn Ihre Schlüsselwörter in Stellenanzeigen gefunden wurden. Sonst könnten Sie mit nicht relevanten Stellenanzeigen bombardiert werden!

Viel Spaß und viel Erfolg mit unserer Top 10 der besten Jobsuchmaschinen 2018. Natürlich können Sie auch gerne gleich hier mal in der schnellen Meta-Jobsuchmaschine Jooble recherchieren. Ab jetzt immer in der rechten Spalte auf unserer Startseite!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.