Ein gemeinsamer Klettertag am Steinbruch Cratzenbach

(sh) Am Freitag, den 20. April trafen sich 8 Jugendliche, um gemeinsam in den Taunus zu fahren und dort einen erlebnisreichen Klettertag zu erleben. Seit vielen Jahren gibt es eine Kletter – AG im Antoniushaus, die in den Wintermonaten regelmäßig in der Mainzer Kletterkiste trainiert. Bei der evangelischen und städtischen Jugendarbeit wird ebenfalls viel geklettert: Draußen, Drinnen, überall dort, wo es schön ist. Jetzt hat es geklappt, dass sich aus beiden Gruppen Jugendliche gemeinsam auf den Weg machten, um echte Felsen zu erklimmen.

Die ersten Minuten standen alle Hallenkletterer ratlos vor dem Fels. Wie soll man denn hier hochkommen? Es gibt ja gar keine bunten Griffe. Wo finde ich Halt und wo gibt es einen Tritt? Aber schon nach kurzer Zeit trauten sich alle, den Gurt und den Helm anzuziehen und im griffigen Schiffer nach Halt zu suchen. Vertrauen in sich und in seinen Partner können einen hoch hinauf bringen, aber auch Ängste zulassen und sie aussprechen zu können ist eine Fähigkeit, die an diesen Tagen trainiert wurde.

In den Pausen konnten sich die Jugendlichen auf die Wiese legen und gemeinsam Karten spielen oder für anstehende Prüfungen lernen.

Am Ende des Tages waren sich alle einig: Eine tolle Aktion, die auf jeden Fall fortgesetzt werden soll. Vielleicht schon demnächst an der Kletterwand in Wicker.

Das Angebot war eine Kooperation der evangelischen und der städtischen Jugendarbeit mit der Kletter AG des Antoniushauses und wurde von Elke Lederer, Kirsten Kaib und Inge Seemann verantwortet.

Bild: Die kletternden Jugendlichen in Aktion

Bildnachweis: Inge Seemann

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.