Schon angekommen (?) – Neue E1-2 mit erstem Sieg

(fgb) – Zum Saisonstart wurde die alte F1-Jugend 1 zur aktuellen E1-2 umgeschmiedet. Dabei wurde die altersgerechte E2-Stufe übersprungen, um im jahrgangsälteren Feld Erfahrung zu sammeln und in der nächsten Saison dann wieder im richtigen Jahrgang besser mithalten zu können. Außerdem musste ein Leistungsträger in der Abwehr ersetzt werden. Hatte die E1-2 zum Saisonauftakt gegen den letztjährigen E2-Kreismeister aus Sulzbach noch erhebliche Schwierigkeiten, sich mit dem vergrößerten Spielfeld und den längeren Halbzeiten zurecht zu finden, schien sie im Spiel beim TuS Hornau am 25. August damit schon deutlich besser zurande zu kommen. Hilfreich war dabei sicher, dass auch Hornaus E1-2 dem jüngeren Jahrgang angehört und deshalb keinen so großen fußballerischen Vorsprung hatte. Die Vorzeichen für die Partie sahen also nicht zu düster aus und am Ende sahen Spieler, Trainer und Eltern viel Licht.

Schon früh zeigte sich, dass die Hochheimer Jungs topp motiviert waren, nicht erst abtasten wollten und den Ehrgeiz besaßen, die derbe Pleite gegen Sulzbach vergessen zu machen. Gleich die erste Annäherung an das Hornauer Tor nutze Manuel Hüther, um dessen Material zu testen, und setzte mit seinem Lattenknaller in der dritten Minute ein wichtiges Ausrufezeichen. Nur zwei Minuten später flankte Linus Morlac den Ball erneut auf Manuel, der dieses Mal noch besser zielte und zum 0:1 abschloss. Die 07er machten weiter Druck und wollten gerne erhöhen, um Hornau den Schneid abzukaufen. Die aber wehrten sich geschickt und verdichteten das Abwehrzentrum. In der 12. Minute wollte Luca Peña Trupia den Hornauer Torwart mit einem Flachschuss links unten bezwingen, doch der Ball drohte knapp neben das Tor zu gehen. Statt den Ball ins Aus trudeln zu lassen, versuchte der Keeper ihn aber mit dem Fuß zu stoppen und traf den Ball so ungünstig, dass er wie eine Billardkugel einen kleinen engen Bogen machte und schließlich über die Torlinie kullerte. Als habe den Hochheimern das Pech des Gegners ein schlechtes Gewissen bereitet, schienen sie nun etwas gehemmt in ihren Aktionen. Andererseits gab Hornau nun Gas und versuchte seinerseits mehr Druck aufzubauen. Doch nur einmal gelang es ihnen, die stabile Hochheimer Deckung mit Hamza El Ouariachi und Samuel Szczepanek Goncalves zu durchbrechen und gefährlich abzuschließen. Doch zwischen den Pfosten war Malte Wittig auf dem Posten, machte sich lang und vereitelte mit einer Flugaktion den Hornauer Anschluss. Bis zur Halbzeit behielt Hochheim die Feldüberlegenheit, konnte daraus aber keinen klaren Nutzen ziehen.

So ging es in der zweiten Halbzeit zunächst weiter. Hochheim drückte, konnte aber nicht zwingend genug vors Tor kommen. Zugleich ließ man defensiv aber nichts anbrennen. In der 35. Minute dann ein weiter Abschlag von Malte, den Linus zentral in den gegnerischen Hälfte unter Kontrolle bringen konnte, um dann mit der Kugel am Fuß bis ins gegnerische Tor zu marschieren. Hornau sah man an, dass sich das Team für die zweite Hälfte viel vorgenommen hatte und den Rückstand unbedingt verkürzen wollte. Dem stand aber Malte im Weg, der in der 40. Minute die einzige echte Großchance der Hornauer mit einer Glanzparade zunichtemachte. Zwei Minuten später war es dann erneut einer seiner weiten Abschläge, der vom Gegner noch verlängert den Weg zu Linus fand, der dem Hornauer Keeper ohne Schnörkel erneut keine Chance ließ und das 0:4 erzielte. Hochheim hielt aber den Druck weiter aufrecht. Alexander Kugler zeigte wiederholt starke Läufe über den gesamten linken Flügel, während Raúl Peña Trupia auf der rechten Seite marschierte und nicht erkennen ließ, dass er einem noch jüngeren Jahrgang angehört; Tyron Husar fing immer wieder Hornauer Konter frühzeitig ab und Joel Borengässer sorgte für das Umschalten in der Zentrale. So konnte sich Hornau kaum noch aus der eigenen Hälfte befreien. Hochheim dagegen blies zur Schluss-Offensive. Hatte Luca gerade noch einen satten Schuss äußerst knapp neben den linken Pfosten gesetzt, gelang ihm nur eine Minute später ein sehenswerter Treffer. Linus hatte nach einem Hornauer Handspiel im Mittelkreis einen bestens getimeten Freistoß in den Strafraum überführt, den Samuel Kulik für Samuel Goncalves prallen ließ, dessen Schuss aber von Hornau geblockt werden konnte. Allerdings sprang das Leder zu Luca und sein harter rechter Volleyspannstoß aus Elfmeterposition knallte brachial mitten ins Hornauer Netz. Die nunmehr zunehmenden Auflösungserscheinungen des TuS wusste Linus zu erkennen und einmal mehr zu nutzen, indem er einen weiteren langen Ball in die gefährliche Zone spielte, wo Luca ihn aufnehmen und zu Samuel Kulik ablegen konnte, der zentral am Fünfer freistand und das Runde knallhart unter die Latte des Eckigen drosch.

Der unerwartet hohe Auswärtssieg war letztlich ein Ergebnis von Teamgeist, Leidenschaft und hoher Laufleistung. Wenn die Jungs das auch gegen Teams aus dem älteren Jahrgang auf den Platz bringen können, darf man davon ausgehen, dass sie in der neuen Spielrunde angekommen sind.

Titelbild: Die erfolgreiche E1-2

Bilder: Engagierte Nachwuchsfussballer in Aktion

Bildnachweis: Franz Gerhard Borengässer

 

Zweiter Sieg im zweiten Spiel für die D1 der Spvgg Hochheim

(jp) – So dürfte es nach dem Geschmack der Kinder, Eltern und Verantwortlichen weitergehen.

Beim Heimspiel gegen Eddersheim zeigte das Team allerdings eine ganze andere Art und Weise ein Spiel zu gewinnen, als im Auftaktmatch gegen Hattersheim. Spielerisch war es nicht ganz so überzeugend wie noch in der Vorwoche, allerdings warfen die Kicker um Keeper Luca Ungar andere Pfunde in die Waagschale. Kämpferischer Einsatz von der ersten bis zur letzten Minute, viele lange Sprints die schon beim Zuschauen wehtaten und immer wieder geschlossenes Aufbäumen, gerade dann, wenn der starke Gegner eine gute Phase hatte. Und verinnerlicht hatten sie auch schon den Glauben an sich selbst, an die eigenen Stärken und einen unbändigen Siegeswillen.

Insbesondere Stürmer Tiago Serano rieb sich in gefühlt hundert Zweikämpfen immer wieder am stärksten Eddesheimer Spieler im Sturmzentrum auf. Emma Walter beackerte das Mittelfeld und zeigte in einer manchmal zu braven Mannschaft auch mal die nötige Härte, um so ein Spiel auf des Messers Schneide am Ende noch für sich zu entscheiden.

Neben dem erneut starken Abwehrchef Marc Reizlein war es aber am Ende Nevio Mungiovi der seine nimmermüde Leistung mit einem Traumtor zum 1:0 für die Spvgg Hochheim in der allerletzten Minute krönte und damit zum „Man of the Match“ avancierte. Aber wirklich stark ist man nur gemeinsam, zum 1:0 Heimsieg trugen alle eingesetzten Spielerinnen und Spieler bei.

Es spielten: Julian Marthinsen, Samuel Bortel, Marcio Kauth, Lennie Perkhof, Jan Kaufmann, Frédéric Jedlicka, Leonidas Koulouris und Dominik Ranz.

Bild: Die erfolgreiche D1 der Spvgg Hochheim

Bildnachweis: Jens Perkhof

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.