Imbolc in Massenheim

Ein feines mit Feuern und Fackeln beleuchtetes Fest haben die Massenheimer hervorgezaubert. Ein gelungenes zweites Highlight für die noch über das ganze Jahr verteilt stattfindenden 1.200 Jahr-Feiern!

Die Irish Folk Band „Tinker’s Coin‘

Als es dunkel wurde auf dem Platz neben der Sport- und Kulturhalle in Massenheim und die Band „Tinker’s Coin“ ihre unaufdringliche angenehme altertümlich anmutende Musik aufspielte, wurde die Atmosphäre auf dem gut besuchten Fest behaglich und irgendwie zusammengerückt.

Im flackernden Feuerschein und bei den sparsam eingesetzten LED-Lichtern wurde viel miteinander geredet, gebabbelt und gelacht. Die Sichtweite war kurz und jeder der ein bekanntes Gesicht erkannte, grüßte sich und wechselte ein paar mehr Worte als sonst üblich.

„Ich komme eigentlich aus Nordhessen, hier sind die Leute echt offener als bei uns. Und hier auf dem Fest ist es ja fast familiär!“, fasste eine Besucherin die gute Stimmung zusammen, bevor sie wieder ins Dunkel zu einer anderen Gruppe abtauchte.

v.l. Alexander Mehr, Nora Schmidt, Fabian Schmidt-Weigel, Lorenz Egly

Die Veranstalter haben alles richtig gemacht: Mit gutem Gespür ein ziemlich unbekanntes keltisches Mondfest aus dem Umhang geschüttelt; mit den Zeltständen und der Menge an keltisch gekleideten Akteuren für eine historische Atmosphäre gesorgt; mit Kinderprogramm, keltischen Handwerkern und Vortrag zu den ‚echten’ Kelten und dem Keltenspiegel verfeinert; mit viel Feuer, Speis‘ und Trank den Besuchern die Gelegenheit zur guten Laune und etwas Besinnung zu unseren Vorfahren zu geben. Ein bisschen keltische Magie war wohl auch dabei.

 

[metaslider id=11334]

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.