Wieder weniger Straftaten

Kriminalstatistik 2018 vorgestellt – Cyriax: Wir nehmen Sorgen um Sicherheit ernst

Noch weniger Straftaten und eine hohe Aufklärungsquote: Das ist das Fazit der Polizeilichen Kriminalstatistik Main-Taunus für das Jahr 2018. Sie wurde von Landrat Michael Cyriax und Kriminaldirektor Urban Egert im Landratsamt vorgestellt. „Die hohe Aufklärungsquote ist aber nicht nur das Ergebnis engagierter Polizeiarbeit, sondern auch der Unterstützung wachsamer Bürger bei Vorbeugung und Aufklärung“, so Cyriax. Die Zahlen sprächen eine eindeutige Sprache: „Im Main-Taunus-Kreis lebt es sich nicht nur gut, sondern auch sicher.“

Der Statistik zufolge ist die Zahl der Straftaten im vergangenen Jahr erneut zurückgegangen – auf mittlerweile 10.462 Fälle. Zugleich ging die so genannte Häufigkeitszahl zurück, die Zahl der Straftaten pro 100.000 Einwohner. Mit 4.415 Fällen liegt sie 1.556 Straftaten unter dem Landesdurchschnitt. Die Aufklärungsquote von 59,7 Prozent war die dritthöchste jemals verzeichnete: demnach wurden sechs von zehn Straftaten aufgeklärt.

Häufigstes Delikt ist nach wie vor die Sachbeschädigung mit 1.204 Fällen, gefolgt von der vorsätzlichen leichten Körperverletzung (822 Fälle) und dem Ladendiebstahl (676 Fälle). Die Zahl der Wohnungseinbrüche unterdessen ging zurück.

Einen entscheidenden Beitrag zur Sicherheit leiste nicht nur die Polizei, erläutert Egert: „Wir sind dringend auf die Mithilfe der Bürgerinnen und Bürger angewiesen.“ Oft könnten Täter nur nach Hinweisen von aufmerksamen Zeugen festgenommen werden.

Bürger sollten daher den Notruf 110 „lieber einmal zu viel als einmal zu wenig“ wählen.

Wichtig sei auch die Verbrechensvorbeugung. Egert wies dabei auf die Präventionsarbeit zum Betrug an älteren und alten Menschen hin. Sicherheitsberater für Seniorinnen und Senioren seien regelmäßig im Kreis unterwegs, und auch der Präventionsrat Main-Taunus unterstütze mit Angeboten und Veranstaltungen. Im Fokus stünden derzeit der so genannte „Enkeltrick“ und der Betrug mit falschen Polizeibeamten. Hier geht es zur Webseite des Präventionsrat. Sehr spannend ist in diesem Zusammenhang auch die Aktion „Save my Grandma“, die der Präventionsrat in den achten Klassen durchführt.

„Kreis und Polizei stehen eng zusammen beim Einsatz für die Sicherheit im MTK“, so Cyriax. Die Kriminalstatistik aber zeige, dass der Kampf gegen das Verbrechen „die Aufgabe von uns allen ist.“ Jeder könne mit seinen Mitteln etwas dazu beitragen.

Egert hat die Leitung der Polizeidirektion Hofheim zur Jahreswende von Peter Liebeck übernommen, der in den Ruhestand gegangen ist. Er könne auf dem aufbauen, was an guten Entwicklungen bereits unter seinem Vorgänger gelaufen sei, so Cyriax, und habe dabei „die volle Unterstützung des Main-Taunus-Kreises“.

Kriminalstatistik 2018
Die Kriminalstatistik kann hier PKS 2018 MTK  komplett heruntergeladen werden.

Schauen Sie auch auf unsere Seite Phänomen: Früher war alles besser mit Infos, Details und Erläuterungen zur Kriminalstatistik.

Deliktverteilung

Deliktverteilung

 

Häufigkeitszahlen in den Kommunen

Häufigkeitszahlen der Kriminalität in den Kommunen (Die hohe Zahl für Sulzbach ist Ladendiebstählen und anderen Delikten im Main-Taunus-Zentrum geschuldet. Ohne diese wäre Sulzbach sogar unterdurchschnittlich)

 

Das Beitragsbild (mtk) zeigt Landrat Michael Cyriax (Mitte) bei der Übergabe der Kriminalstatistik durch Kriminaldirektor Urban Egert (re.) und den Leiter der Regionalen Kriminalinspektion Michael Mayer.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.